Spielberichte

› zur Übersicht

2. und 3. Herrenmannschaft gehen in die Relegation

14.04.2019 Im Schlussspurt verpasste unser einziger Aufstiegskandidat, die 3. Herrenmannschaft, die Meisterschaft und muss nun in die Relegation. Die Herren II konnten sich durch einen abschließenden Patzer des Abstiegskonkurrenten Hausen noch in die (Abstiegs-)Relegation retten. Undankbare dritte Plätze belegen zum Saisonschluss die Herren I, IV und V sowie die Damen II. Endgültig gerettet haben sich die Damen I.

1. Herrenmannschaft (Bezirksoberliga)
Unsere 1. Mannschaft bekam es in der neu zusammengestellten Bezirksoberliga mit mehreren spielstarken Mannschaften aus dem Nürnberger Raum zu tun, die fast sämtlich in der oberen Tabellenhälfte zu finden sind. Vor allem 1904 Nürnberg und der TSV Lauf erwiesen sich als zu hohe Hürden, ansonsten gab es nur noch eine weitere Niederlage gegen Heroldsbach/Thurn – den mutmaßlichen Konkurrenten um Platz 3. In den ersten Rückrundenspielen konnte die 1. Mannschaft teils mit Kantersiegen zwar den 3. Tabellenplatz verteidigen. Die beiden enteilten Spitzenmannschaften waren aber nicht mehr einzuholen, nachdem auch das Rückrundenduell gegen den Tabellenzweiten 1904 Nürnberg verloren ging. Die nächsten Saisonspiele – davon eines gegen Tabellennachbarn Heroldsbach/Thurn – wurden gewonnen, sodass am Ende Platz 3 heraussprang. Nur in dem für die Platzierung bedeutungslos gewordenen letzten Saisonspiel gab es gegen Neunkirchen noch eine Niederlage.

2. Herrenmannschaft (Bezirksliga)
Nachdem die 2. Mannschaft auf dem Relegationsplatz überwintert hatte, gelang ihr zum Rückrundenauftakt ein nie gefährdeter 9:1-Erfolg gegen den Tabellenvorletzten Zeckern. Im anschließenden Spiel beim Tabellenführer Forchheim hielt unser Team zunächst gut mit, musste sich dann aber doch mit 4:9 geschlagen geben. Leider gab es anschließend auch gegen die Tabellennachbarn SpVgg Erlangen III und Hausen deutliche Niederlagen. Der Kampf gegen den Abstieg schien aber noch nicht verloren, da anschließend ein überraschender Auswärtssieg beim Tabellenvierten Ebermannstadt und weitere Punktgewinne gegen Eggolsheim II (s. Bild), Höchstadt und Heiligenstadt folgten. Aber erst ein unerwarteter Punktverlust von Abstiegskonkurrent Hausen in dessen letzten Spiel bei Absteiger Zeckern sicherte zumindest die Relegation.

3. Herrenmannschaft (Bezirksklasse B)
Die Dritte startete die Rückrunde als Tabellenzweiter mit einem mannschaftlich überzeugenden 9:4-Heimsieg über den SV Tennenlohe und einem klaren 9:1-Sieg beim Tabellenletzten SpVgg Erl VI. Im nächsten Spiel ging es dann gegen den minuspunktgleichen CVJM Erlangen, gegen den es in der Vorrunde die einzige Niederlage gegeben hatte. Mit drei nicht erwarteten Siegen in den Eingangsdoppeln legte sie den Grundstein für einen überraschenden 9:5 Sieg (siehe auch: Unsere Herren III sind Mannschaft der Stunde.). Als alleiniger Tabellenführer konnte das Team um Mannschaftsführer Stefan Friedrich auch die nächsten Spiele gegen Boxdorf III, Neunkirchen III, Eltersdorf und SpVgg Erlangen V für sich entscheiden und hatte beste Chancen auf den Meistertitel und Direktaufstieg in die Bezirksklasse A. Aufgrund zweier überraschender Niederlagen in den beiden letzten Spielen muss das Team nun aber in die Aufstiegsrelegation.

4. Herrenmannschaft (Bezirksklasse D, Vierer-Liga)
Trotz einer Niederlage gegen den Aufstiegskonkurrenten BFC Nürnberg konnte die 4. Mannschaft die Herbstmeisterschaft sichern. Der erste Platz und damit auch die Ambitionen auf die Meisterschaft und einen Aufstieg in die Bezirksklasse C wurden in den beiden Rückspielen gegen den BFC und Johannis Nürnberg aber leider durch zwei hohe Niederlagen verspielt. Am Schluss belegte das Team punktgleich mit dem Zweiten Johannis Nürnberg Platz 3..

5. Herrenmannschaft (Bezirksklasse D, Vierer-Liga)
Durch einen nicht erwarteten Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen die bis dahin verlustpunktfreien Großgründlacher sicherte sich unsere 5. Mannschaft Platz 2 und behielt damit die Option auf Platz 1 (Aufstiegsplatz). Auch die drei Verfolger Spardorf, SGS und Niederndorf konnten geschlagen werden. Überraschend gab es aber zwei Niederlagen gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Der Grund dafür ist in der Ausgeglichenheit der Liga zu suchen. Tagesform und Antreten in Bestbesetzung entscheiden hier eher über Sieg oder Niederlage als der jeweilige Tabellenplatz. Aufgrund dieser Zufälligkeiten ließ sich auch keine Voraussage für die Rückrunde treffen. Ein gewisser Optimismus, vielleicht noch in den Aufstiegskampf eingreifen zu können, erwies sich in den ersten vier Rückrundenspielen auch als berechtigt, da sich unser Team mit Claus Roth erheblich verstärken konnte. Nachdem die Rückrundenspiele gegen Großgründlach und den Tabellenvorletzten Siemens IV allerdings deutlich verloren gingen, blieb am Schluss nur Platz 3.

1. Damenmannschaft (Bezirksklasse A)
Häufig konnte unsere 1. Damenmannschaft nicht in stärkster Besetzung antreten, sodass sie bei Saison-Halbzeit lediglich eine Ausbeute von fünf Punkten erzielt hatte und im Tabellenkeller der Damen-Bezirksklasse A landete. Zwar gingen auch die ersten Rückrundenspiele verloren, aber nach den Rückrundensiegen gegen Angstgegner Adelsdorf und gegen den Tabellenletzten Forchheim sowie einem Unentschieden gegen Großgründlach konnte der Abstand zu den Abstiegsplätzen auf vier Punkte ausgebaut werden. Trotz einer anschließenden Niederlage gegen Herzogenaurach konnte sich das Team in den nachfolgenden Spielen dann endgültig retten.

2. Damenmannschaft (Bezirksklasse B)
Punktgleich mit dem Tabellenzweiten Forth hatte unsere 2.Damenmannschaft die Vorrunde beendet. Mit einem ungefährdeten 8:4-Sieg über den Tabellenvorletzten SpVgg Weißenohe unterstrich das Team im ersten Rückrundenspiel seine Ambitionen auf den zweiten Platz. Gegen Zeckern III gab es dann zwar einen Dämpfer, aber da das dritte Spiel gegen den Tabellenzweiten Forth und auch die zwei folgenden Spiele wieder gewonnen wurden, war der zweite Tabellenplatz zwar theoretisch noch erreichbar, letztendlich lief es aber auf Platz 3 in der Abschlusstabelle hinaus.


2018_SCU_Jugend_Spitzenspiel.jpg

1. Jugendmannschaft (Bezirksliga)
Die Erfolge der letzten Saison setzte unsere 1. Jugendmannschaft auch nach dem Aufstieg in die Bezirksliga fort und lieferte sich mit Mitaufsteiger Großdechsendorf II lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im direkten Duell musste unser Team dann allerdings auf seine Nr. 1 Anton Hofmann verzichten und war – anders als im letzten Jahr – ohne Chance. Da unsere etatmäßige Nr. 1 auch in den Rückrundenspielen nicht zur Verfügung steht, geht es nun vor allem darum, einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erkämpfen. Nach 5:13 Punkten in der Rückrunde gelang schließlich noch Rang 4.

2. Jugendmannschaft (Bezirksklasse B)
Nachdem zur Winterpause mit Siemens VI bereits die zweite Mannschaft der Bezirksklasse B zurückgezogen wurde, war bereits zu Beginn der Rückrunde der Klassenerhalt unserer 2. Jugendmannschaft sicher. Da auch die beiden oberen Tabellenplätze mehr oder weniger an den TV48 Erlangen und Höchstadt vergeben sind, hieß es, einen Platz im oberen Mittelfeld ins Visier zu nehmen. Letztendlich reichte es für Platz 5.



› zur Übersicht

2. Mannschaft entgeht Direktabstieg

HerrenII_Eggolsheim.jpg

13.04.2019 Der Abstiegskampf der 2. Herrenmannschaft war diesmal an Spannung kaum zu überbieten. Nachdem die 2. Mannschaft nach ihrem Auftaktsieg gegen Zeckern u.a. gegen die Tabellennachbarn SpVgg Erlangen III und SpVgg Hausen verloren hatte, schien eine Rettung kaum noch möglich. Dann aber folgten drei Spiele, die unserem Team fünf Punkte einbrachten. Zunächst konnte – trotz kurzfristiger krankheitsbedingter Ausfälle – auswärts der TSV Ebermannstadt mit 9:7 niedergerungen werden, wobei unser Schlussdoppel Bittorf/Kolb dem besten Doppel der Liga (18:1) deren erste Niederlage der RR zufügen konnte.

Im nächsten Heimspiel gegen Eggolsheim (siehe Bilder) gelang mit einer erneut grandiosen, kämpferisch überzeugenden Mannschaftsleistung ein 8:8. Auch das folgende Spiel gegen Höchstadt stand lange auf der Kippe, ehe dann u.a. aufgrund der verletzungsbedingten Aufgabe eines Höchstädter Spielers doch noch ein 9:6-Sieg heraussprang.

Im drittletzten Spiel beim Tabellendritten Effeltrich IV gab es dann wenig zu holen, aber im anschließenden Spiel gegen den Vorletzten Markt Heiligenstadt gelang wieder ein deutlicher Sieg, sodass unser Team vor dem letzten Spieltag auf dem Relegationsplatz lag. Da aber Abstiegskonkurrent Hausen beim Tabellendritten Effeltrich überraschend beide Punkte mitnehmen konnte und in die beiden noch ausstehenden Spiele als Favorit ging, hätte sich unser Team nur noch durch einen Punktgewinn beim Tabellenzweiten Frauenaurach am letzten Spieltag aus eigener Kraft in die Relegation retten können. Das gelang nicht und so war unser Team auf die Hilfe des bereits feststehenden Absteigers Zeckern angewiesen, der im allerletzten Rückrundenspiel Hausen zu Gast hatte. Und tatsächlich schaffte Zeckern die große Überraschung, trotzte Hausen ein Unentschieden ab und rettete uns so vor dem Direktabstieg.



› zur Übersicht

Unsere Herren III sind Mannschaft der Stunde

2019_SCU_CVJM1.jpg

09.02.2019 Zu einem echten Spitzentreffen kam es am 7. Februar in der Uttenreuther Sporthalle: Unsere 3. Herrenmannschaft trat als Tabellenerster der Bezirksklasse B gegen den minuspunktgleichen CVJM Erlangen II an, gegen den sie in der Hinrunde die einzige Niederlage einstecken musste. Anders als in der Hinrunde konnte unser Team diesmal in bester Besetzung antreten, darunter auch Robert Lin, der aus der 2. Mannschaft heruntergerückt war.

Beim CVJM fehlte lediglich die Nr. 5, während im oberen und mittleren Paarkreuz mit Kurica, Mayer und Dobenecker drei Spieler antraten, die letztes Jahr vornehmlich in der 2. Bezirksliga – also drei Klassen höher – eingesetzt waren. Im Unterschied zu dieser geballten Erfahrung im oberen Paarkreuz verfügt unser Team mit Wolfgang Herrmann, Andi Koch, Stefan Friedrich, Volker Rubin und Johannes Stens über das stärkste mittlere und hintere Paarkreuz der Liga (bisherige Bilanz 27:4 bzw. 24:1). Eine interessante Konstellation stand also an mit völlig offenem Ausgang.

Letztendlich brachte die starke Ausgeglichenheit unserer Mannschaft einen entscheidenden Vorteil bei den Doppeln, die alle zu unseren Gunsten ausgingen. Als dann auch noch Robert Lin mit einem hart erkämpften Erfolg gegen Tanja Mayer unser Team 4:0 in Führung brachte, war die Vorentscheidung gefallen. Zwar konnte das CVJM-Spitzentrio seine weiteren fünf Spiele gewinnen, sämtliche anderen Spiele gingen aber zu unseren Gunsten aus. Der verdiente 9:5-Sieg brachte uns die alleinige Tabellenführung und macht uns zum Favoriten für die Meisterschaft, die zum direkten Aufstieg in die Bezirksklasse A berechtigt.


2019_SCU_CVJM2.jpg

› zur Übersicht

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

2019_drei_Doppel.jpg

17.01.2019 Bei der gegebenen Ausgangssituation – Zeckern mit 3 Punkten auf dem vorletzten Platz, wir mit 6 Punkten auf dem Relegationsplatz – war ein Sieg im Abstiegskampf schon fast Pflicht für uns.

Wir spielten das erste Mal mit unserem Neuzugang Jan Kolb, mussten aber auf Andres Guerrero und Uwe Kirchner verzichten. Die SpVgg Zeckern trat ohne ihre Nummer 4 an, dafür aber hinten mit Hildel, der Nummer 1 der 2. Mannschaft.

Bereits in den Eingangsdoppeln deutete sich an, dass Zeckern an diesem Abend wohl chancenlos sein würde: Alle drei Doppel konnten wir klar mit 3:0 Sätzen gewinnen, darunter auch unser Doppel 2 Sebastian Höhne/Freddy Huber gegen das Zeckerner Einser-Doppel Nüsslein/Hildel. Unsere beiden weiteren erfolgreichen Doppel waren Joe Bittorf/Jan Kolb und Manfred Meier/Robert Lin.

Bei den Einzeln ging es dann gleich gut weiter: Joe schlug Nüsslein und Jan kämpfte sich nach Rückstand gegen Miemietz zum Sieg. Auch Sebastian, Freddy und Robert gewannen ihre Spiele, nur Manfred musste eine Niederlage einstecken. Den Sack zum 9:1 endgültig zu machte dann Joe im Duell der Einser gegen Miemietz.

Mit diesem Sieg konnte die 2. Mannschaft zum ersten Mal in dieser Saison auf einen Nicht-Abstiegsplatz klettern. Im nächsten Spiel beim Tabellenführer Forchheim dürfte es dann deutlich schwieriger werden.



› zur Übersicht

4. Herrenmannschaft sichert Herbstmeisterschaft

12.12.2018 Da sich der BFC Nürnberg letzte Woche sein zweites Unentschieden geleistet hatte, durften wir als Tabellenführer zum letzten Vorrundenspiel antreten. Nun wollten wir aber auch mit einem Sieg die Herbstmeisterschaft eintüten! Neben Rui Zhou auf Position 1 konnte uns erfreulicherweise erstmals auch Alex Schliffka auf Position 2 verstärken. Andreas Geisler war familiär gebunden, Klaus nahm den Platz am Zählrichtertisch ein. Beim Gegner musste unser Ex-Mannschaftskollege Reimund Ruff leider krankheitsbedingt passen. Dafür war aber deren Nr. 1 Zwingel, der bisher nur 1 Spiel in dieser Saison absolviert hatte, mit von der Partie.


2018_SCU_IV_Herbstmeisterschaft1.jpg

Wir starteten etwas holprig in die Doppel, hatten aber trotzdem durch zwei Siege im 5. Satz den beruhigenden 2:0-Vorsprung auf unserer Seite. Alex musste zunächst noch seiner fehlenden Spielpraxis Tribut zollen und dem Ballonabwehr-Künstler Zwingel zum 3:1-Sieg gratulieren, doch Rui stellte gegen Hammer (3:1) den alten Abstand wieder her. Heiner mit knappem 3:2-Erfolg und Harald mit souveränem 3:0-Sieg erhöhten auf 5:1. Dann nutzte Rui die Spielweise von Zwingel für ein besseres Vorhand-Training (3:0), und auch Alex fand gegen Hammer (der immerhin eine 9:1-Bilanz im ersten PK vorzuweisen hatte) allmählich wieder seine Form und zeigte ihm nach 3:11 im ersten Satz, wo der Hammer hängt (3:1). Zu guter Letzt entnervte Harald noch die gegnerische Nr. 3 Cran mit seinem unorthodoxen Spiel (3:0) und stellte den in dieser Höhe nicht erwarteten 8:1-Endstand her.
Beim lecker Griechen nebenan ließen wir dann alle gemeinsam noch einmal die Vorrunde Revue passieren und tief in die hoffentlich genauso erfolgreiche Rückrunde blicken – schaumermal... ;-)


2018_SCU_IV_Herbstmeisterschaft2.jpg

› zur Übersicht

Doppelspieltag der 1. Herrenmannschaft

2018_Doppelspieltag_Erste.jpg

09.12.2018 Zwei Wochen vor Weihnachten hatten wir das strapaziöse Vergnügen eines Doppelspieltags. Leider mussten sowohl Benny Jäckel als auch Robert Körmer kurzfristig absagen, sodass wir beide Spiele in derselben Aufstellung antraten: Olli Rothhaupt, Max Streichert, Ahmet Celik, Joe Bittorf‚ Andrés Guerrero und Robert Lin (siehe Bild). Ahmet konnte dabei seine Premiere in dieser Saison geben.

Das erste Spiel gegen den Post SV Nürnberg war eine recht klare Angelegenheit. Wir konnten gegen die ebenfalls stark ersatzgeschwächten Gäste relativ deutlich mit 9:2 gewinnen. Lediglich unser Zweier-Doppel Olli/Robert und Max mussten Federn lassen.

Im zweiten Spiel des Tages hatten wir es dann mit unseren Gästen aus Heroldsbach zu tun, die in der Tabelle einen Platz hinter uns auf Platz 4 lagen. Nach gutem Spiel haben wir schließlich mit 5:9 verloren. Die Punkte holten Max/Andrés, Olli (2) und Joe (2). Damit zog Heroldsbach nach Punkten mit uns gleich, konnte uns aber dank unseres besseren Spielverhältnisses nicht überholen.

Insgesamt war es trotz der Niederlage ein schöner Tag, den wir im Anschluss noch im Sportheim haben ausklingen lassen. Jetzt hoffen wir, dass wir im letzten Vorrundenspiel in Boxdorf noch einmal zwei Punkte einfahren können. Dann hätten wir eine ganz solide und gute Vorrunde hinter uns gebracht.



› zur Übersicht

Freundschaftsspiele als Einstimmung auf die Saison

02.09.2018 Wir hatten einen tollen, sportlichen Nachmittag mit leckeren Häppchen und im Anschluss einen gemütlichen, feuchtfröhlichen Abend mit unseren Freunden aus Wolframs-Eschenbach und Zeckern bei interessanten und auch ernsten Gesprächen und der einen oder anderen leckeren Ouzo-Runde in unserem Vereinsheim (Danke an unsere Zeckerner Freunde für den leckeren Original-Ouzo). Sportlich gesehen gab es, was das Ergebnis betrifft, zwar Niederlagen, aber es war andererseits eine sehr gute Trainingsvorbereitung für uns alle.


2018_Freundschaftsspiel_Wolframs-Eschenbach.jpg

Die 1. Herren spielten in zwei Teams (1x 4er-Mannschaft mit Olli Rothhaupt, Max Streichert, Robby Körmer, Joe Bittorf und 1x 3er-Mannschaft mit Seppo Höhne, Uwe Kirchner, Sarah Kinner) gegen das Verbandsligateam aus Wolframs-Eschenbach, die ebenfalls zu siebt angereist waren. Wir verloren zwar 3:8 und 1:8, aber die gewonnenen Spiele Olli/Robby im Doppel gegen König/Seitz (3:1) , Olli im Einzel gegen Sebi Riedmüller (3:0), Joe gegen Helmut Frey (3:1) und Uwe gegen Heumann mit 3:1 waren schon ein Leckerbissen :). Sarah / Max gegen das das Spitzendoppel Riedmüller/Böhmländer und Olli gegen das Ballonabwehrwerk Markus Seitz verloren denkbar knapp mit 2:3 wie auch Sarah und Seppo jeweils gegen Alex Zoubek.

Die 2. Herrenmannschaft machte es gegen unsere Gegner aus der Relegation schon spannender – man merkte den Zeckenern an, dass sie sich für die 4:9-Niederlage revanchieren wollten :). Nach den Doppeln stand es bereits 0:3, wenn auch Manni Meier/Freddy Huber und Uwe Kirchner/Stefan Friedrich unglücklich im 5. Satz verloren. Im vorderen Paarkreuz gewann Manni ein Einzel gegen Hellmann, Robert Lin spielte auch hier in einer berauschenden Form und gewann beide Einzel gegen Nüßlein und Hellmann mit 3:2 bzw. 3:1. In der Mitte konnte Freddy seinen Einsatz in der 2. Herren mit einem 3:2 Sieg gegen Galster feiern, Holger verlor mit seinem neuen Belag – jetzt ohne Noppen, aber mit wesentlich besserem Feeling an der Platte – gegen den unorthodox spielenden Andreas Ruppert mit 1:3 und gegen Galster mit 0:3. Im hinteren Paarkreuz gewannen sowohl Andi Koch als auch Stefan Friedrich gegen Nüßlein deutlich jeweils 3:0, hatten aber gegen Hellmann mit 1:3 (Andi) und 2:3 (Stefan) denkbar knapp das Nachsehen. Im anschließenden Schlussdoppel konnten Manni/Freddy gegen das sonst sehr starke Doppel Hellmann / Ruppert von vornherein den Ton angeben und gewannen klar 3:0 (5;3;7), sodass wir letztlich mit einer 7:9-Niederlage unseren Zeckerner Freunden gratulieren mussten. Da durch den nachträglichen Aufstieg der Zeckerner diese auch mit unserer 2. Herren in der Bezirksliga Mittelfranken aufschlagen, verspricht dies natürlich für die kommende Saison auch mehr Brisanz und Spannung.


2018_Freundschaftsspiel_Zeckern.JPG

Diese im letzten Jahr erstmals vereinbarten und nun wiederholten Freundschaftsspiele werden wir auch künftig durchführen. Es macht nicht nur aus sportlicher Sicht viel Spaß, sondern es lassen sich so auch Freundschaften zu anderen Vereinen und Tischtennisspielern/innen aus der Region Mittelfranken aufbauen – ein regelmäßiger Austausch ist so gewährleistet.