Spielberichte

› zur Übersicht

Siegesserie der 4. Herrenmannschaft gerissen

17.10.2021 Hier zunächst der aktuelle Spielplan für alle sechs Uttenreuther Tischtennis-Teams.

1. Herrenmannschaft (Landesliga ONO)
Unsere Herren I waren bei Abbruch der letzten Saison klarer Bezirksoberliga-Spitzenreiter. Das wurde nachträglich vom Verband belohnt, indem das Team nach Freiwerden eines Platzes in der Landesliga ONO dorthin aufrückte. Im ersten Spiel der neuen Saison war Sparta Noris Nürnberg III zu Gast. Mit 9:5 feierte unser Team einen gelungenen Landesliga-Einstand. Maßgeblich am Erfolg beteiligt waren unsere drei stark aufspielenden Doppel (Satzbilanz 9:1) und unsere Neuerwerbung Jianhang Ou, der auch noch seine beiden Einzel gewinnen konnte. Im zweiten Spiel gegen den TV 1848 Erlangen II gab es dann aber nichts zu holen und man verlor trotz wiederum starker Doppelleistungen (zwei gewonnene Eingangsdoppel) mit 3:8.

2. Herrenmannschaft (Bezirksliga, Gruppe 1 NW)
Nicht so erfolgreich wie erhofft stiegen unsere mit drei Sperrvermerklern verstärkten Herren II in die Saison ein. Nach einer 5:9-Niederlage beim TSV Ebermannstadt reichte es aber gegen den früheren Bezirksoberligisten CVJM Erlangen immerhin zu einem 8:8 Unentschieden. Im dritten Spiel folgte dann aber ein letztlich hart erkämpfter 9:5-Sieg bei der SpVgg Zeckern.

3. Herrenmannschaft (Bezirksklasse B Gruppe 2 Nord)
Erst ein Spiel stand auf dem Programm unserer Herren III und das wurde wegen Nichtantretens des TV 1877 Lauf II mit 9:0 für unsere Mannschaft gewertet.

4. Herrenmannschaft (Bezirksklasse C Gruppe 3 West)
Unsere Herren IV spielen in der Bezirksklasse C, die beginnend mit dieser Saison eine 4er-Liga ist. Speziell für unsere 4. Mannschaft könnte sich diese Reduzierung allerdings als Vorteil herausstellen, da sie hinsichtlich der TTR-Punktzahlen mit Volker Rubin (1379) und Achim Kawert (1377) die stärksten Spieler und dementsprechend das stärkste 1. Paarkreuz der Liga stellt. Bereits im ersten Spiel gegen den TV48 Erlangen V hatte diese Stärke des oberen Paarkreuzes Einfluss auf den Spielverlauf: Da auch noch das Doppel 2 (WES Heide Hollweck, Claus Roth) gewann, lag das Team 4:0 in Führung. Letztendlich gab es einen klaren 8:3-Sieg. Nach diesem Muster liefen auch die drei nächsten Spiele ab: Bei Nürnberg-Buch III, diesmal mit Stammspieler Andreas Geisler, hieß die Anfangsführung 5:0 und das Endergebnis 8:3. Bei Großgründlach II lautete die Zwischenführung 5:1 und das Endergebnis 8:2. Und gegen TS BSG Herzogenaurach III hieß es 5:0 bzw. 8:1. Erst im fünften Spiel bei der SpVgg Erlangen VI gab es einen überraschenden Dämpfer. Hier verlor das Doppel Rubin/Kawert erstmals und in den Einzeln musste Volker seine beiden ersten Niederlagen hinnehmen. Zwar lautete auch hier der Zwischenstand 3:1, aber am Ende stand eine nicht erwartete 5:8-Niederlage. Die Tabellenführung konnte das Team aber behaupten und zählt weiterhin zu den Mitfavoriten dieser Liga.

5. Herrenmannschaft (Bezirksklasse C Gruppe 1 Nord)
Einen sehr viel schwierigeren Stand hat unsere 5. Mannschaft in der Gruppe 1 Nord der Bezirksklasse C, deren Mannschaften einen außergewöhnlich hohen mittleren TTR-Punktestand aufweisen. Unser Team bekam das bereits in den ersten Spielen schmerzhaft zu spüren. Gegen Heroldsbach-Thurn IV gelang beim 1:8 trotz zum Teil harter Gegenwehr in den Einzeln mit mehreren 5-Satz-Spielen schließlich nur ein Ehrenpunkt. Beim TSV Kersbach ging man mit 0:8 unter. Und beim Ligafavoriten Eggolsheim II, der mit dreifachem Ersatz angetreten war, sprangen nur zwei Siege durch Klaus Moosburger und Heiner Weidler heraus. Letztendlich deutet alles auf einen harten Abstiegskampf für unser Team hin.

Damen (Bezirksklasse A)
Eine unglückliche Niederlage gab es für unsere Damen im Saison-Auftaktspiel beim SV Tennenlohe. 5:2 lag unser Team bereits in Führung, als plötzlich der Faden riss und von den restlichen Spielen nur eines gewonnen werden konnte. Endergebnis also 8:6 für Tennenlohe. Vier der sechs Punkte für den SCU holte Heide Hollweck in ihren drei Einzeln und im Doppel mit Marita Rosenecker, die beiden restlichen Punkte steuerten Edeltraut Mutter und Marita bei. Im nächsten Spiel bei Hausen III folgte dann aber bereits der erste Sieg: Matchwinnerin hier war Gabi Döres mit vier beigesteuerten Punkten.



› zur Übersicht

3G-Regel beim Indoorsport Tischtennis

07.09.2021 Die 3G-Regel hat nun auch im Indoorsport beim Tischtennis Einzug erhalten. Sie tritt in Kraft, wenn die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über einen Wert von 35 geklettert ist – dies ist aktuell in allen Landkreisen und Städten des TT-Bezirks Mittelfranken-Nord der Fall.

Die 3G-Regel besagt, dass dann nur noch Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete persönlich Zugang zu Sportstätten erhalten. Ausgenommen davon sind noch nicht eingeschulte Kinder. Schüler gelten mit Blick auf die regelmäßigen Tests in der Schule als getestet.


2021_09_Sportausuebung_Corona_.jpg

Ein Schnelltest darf maximal 24 Stunden, ein PCR-Test höchstens 48 Stunden alt sein. Möglich sind auch Selbsttests, die vor Ort unter Aufsicht durchgeführt werden und dann 24 Stunden gelten.
Die Heimvereine haben das entsprechende Hausrecht, diese Vorgaben durchzusetzen; d.h. vor jedem Spiel ist durch den Heimverein der Status der Spieler(innen), Trainer und Zuschauer zu prüfen.
Kann dabei z.B. ein(e) Spieler(in) die Impfung nicht nachweisen, weil er/sie den Impfpass oder sein Smartphone zuhause vergessen hat und ein Schnelltest aktuell nicht unter Aufsicht oder vor Ort durchgeführt werden kann, so ist dieser Person der Zugang zum Spiellokal zu verwehren.
Siehe auch Hygiene- und Verhaltensregeln des BTTV und des SC Uttenreuth (Stand 2. September 2021).



› zur Übersicht

Zwei SCU-Teams wählen Aufstiegsoption

2021_Aufstiege.jpg

24.07.2021 Unsere 1. Herrenmannschaft hatte in der Bezirksoberliga mit 8:0 Punkten einen hervorragenden Start hingelegt. Bei Saisonabbruch hatte sie bereits gegen alle starken Gegner gespielt und war mit Abstand alleiniger Tabellenführer. Das wurde nun nachträglich vom Verband belohnt, indem das Team nach Freiwerden eines Platzes in der Landesliga dorthin aufrückt.

Nach über 30 Jahren wieder Landesliga
Unser Vorzeigeteam um Mannschaftsführer Benny Jäckel und Abteilungsleiter Joe Bittorf darf damit nach über 30 Jahren wieder in der Landesliga aufschlagen. Dies war unseren Herren zuletzt in der Saison 89/90 in der Aufstellung: F. Janisch, R. Lin, O. Rothhaupt, Th. Schimmack, H. Wenzel und D. Götz gelungen. Die jetzige Aufstiegsmannschaft trat an mit Olli Rothhaupt, der vor 30 Jahren auch schon dabei war, Benny Jäckel, Ulli Schnappinger, Max Streichert, Steffen Baumann, Joe Bittorf und Robert Körmer. Unterstützende Kräfte aus der 2. Herrenmannschaft waren Andres Guerrero und Markus Bergmann.

Zur neuen Saison findet zugleich ein kleiner Umbruch statt: Die ältere Generation lässt der jüngeren den Vortritt, um Erfahrungen in der höheren Liga sammeln. Neben Jäckel, Baumann und Streichert dürfen nun auch Jan-Erik Kolb, Neuzugang Jianhang Ou sowie Markus Bergmann Landesligaluft schnuppern.

Vier weitere SCU-Teams ungeschlagen, aber nur die Damen nehmen Aufstiegsoption wahr
Die 1. Damenmannschaft mit Heide Hollweck, Gabi Döres, Mannschaftsführerin Marita Rosenecker sowie den Jokerinnen Edeltraut Mutter und Karin Böhm beendete die Saison ebenfalls ungeschlagen auf dem 1. Platz und steigt in die Bezirksklasse A auf.

Verlustpunktfrei blieben auch die Herren III mit Andi Koch, Stefan Friedrich, Freddy Huber, Andreas Handt, Wolfgang Herrmann, Andi Bosdorff und Achim Kawert sowie unsere Jugendmannschaften I und II (Tim Reinhold, Jan Seeling, Marc Geisler und David Zhu bzw. Sebastian Endres, Sebastian Fuchs, Dheemanth Kiran und Oliver Lohnert), wobei die Herren III und die Jugend II als Tabellenführer ebenfalls eine Aufstiegsoption gehabt hätten. Intern einigte man sich aber auf Aufstiegsverzicht – bei der Jugend insbesondere auch deshalb, weil einige Leistungsträger in den Erwachsenenbereich wechselten.

Nun blickt die SCU-Tischtennis-Abteilung gespannt auf die im September beginnende Saison 2021/22 und hofft, dass es nicht wieder einen Saisonabbruch geben wird.



› zur Übersicht

Hygieneschutzkonzept für Uttenreuther Sportanlagen

07.06.2021 Maßgeblich für das Tischtennisspielen in der Uttenreuther Schulsporthalle sind stets die Verordnungen und Auflagen der zuständigen staatlichen Stelle auf der Ebene des Freistaates Bayern, unseres Landkreises, unserer Gemeinde Uttenreuth sowie des SC Uttenreuth. Diese sind zu beachten und umzusetzen.
Hier nun das aktuell gültige Hygieneschutzkonzept für die SCU-Sportanlagen (Stand 24. Mai 2021).

Die jeweils aktuellen BTTV-Bestimmungen, aber auch weitere hilfreiche Dokumente (z.B. Kontaktdatenerhebungsbogen) sind abrufbar auf der Corona-Seite des BTTV



› zur Übersicht

Saison 2020/21 wird annulliert

15.02.2021 Nachdem es bisher um die Unterbrechung der Spielzeit ging, hat das Präsidium des Bayerischen Tischtennis-Verbands als Entscheidungsgremium auf seiner Sitzung am 11. Februar 2021 über die Fortsetzung des BTTV-Spielbetriebs in der aktuellen Spielzeit 2020/2021 entschieden.

Wegen der Verlängerung des Lockdowns und der wegen ungeklärter Hallenöffnungen sowie den Ferienzeiträumen geringen Anzahl an Terminen für den Mannschaftsspielbetrieb bis Juni 2021 hält das Präsidium als Entscheidungsgremium gemäß Wettspielordnung (WO) A 1.4 die Fortsetzung eines Spielbetriebs größtenteils für nicht möglich und hat deshalb folgende Festlegungen getroffen:

Der Punktspielbetrieb gemäß WO A 11.2 im Erwachsenen- und Nachwuchsbereich wird in allen Spielklassen des BTTV mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Die Spielzeit wird für alle diese Spielklassen für ungültig erklärt (Entscheidung gemäß WO M 2 Punkt 6); die Folgen dieser Entscheidung werden unter „Wertung der Punktspiele aus der Spielzeit 2020/2021“ und „Vorbereitung auf die Spielzeit 2021/2022“ erläutert.
Also: Keine Auf- und Abstiege – es bleibt alles so, wie es ist!

Für weitere Infos siehe auch: BTTV-Beschlüsse vom 12.02.2021



› zur Übersicht

Fünf unserer neun Teams bei Lockdown mit "weißer Weste"

20.11.2020 In der aktuellen Saison werden aufgrund von Corona keine Doppel gespielt, dafür aber sämtliche Einzel eines Spielsystems absolviert. Für das Sechser-Paarkreuz-System beispielsweise bedeutet das, dass alle 12 Einzel durchgespielt werden, auch wenn bei einem Zwischenstand von 7:0, 7:1 usw. der Sieger bereits feststeht. Für Mannschaften mit starken festeingespielten Doppeln ist diese Regelung ein Nachteil, für Teams mit nicht eingespielten oder nicht optimal harmonierenden Doppelpaarungen dagegen ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Den SCU-Teams, die bei den Herren III bis V aufgrund von Ranglistenänderungen häufig in neuer Besetzung in die Saison starteten, hat die Regelung wohl eher zum Vorteil gereicht. Vor allem das sehr gute bisherige Abschneiden der Herren I, die in der letzten Saison eine hochpositive Einzelbilanz von 92:58, bei den Doppeln dagegen eine negative Einzelbilanz von 20:29 aufwiesen, könnte darauf zurückzuführen sein.
Leider steht nach dem November-Lockdown noch nicht fest, ob die Vorrunde im kommenden Jahr noch zu Ende gespielt wird und der dann erzielte Tabellenplatz als Endplatzierung gilt, oder ob die bisherige Saison storniert wird und im Herbst 2021 noch einmal ganz neu gestartet wird. Letzteres wäre für die SCU-Tischtennisteams äußerst unglücklich, denn fünf unserer neun Teams haben nach etwa der Hälfte der Vorrunde noch eine makellose Weste und hätten bei Fortsetzung der Saison beste Aufstiegschancen. Bis zum November-Lockdown hatten unsere Teams folgendermaßen abgeschnitten:

Unsere Herren I hatten im Gegensatz zur letzten Saison einen tollen Start, setzte sich bereits nach dem ersten Doppelspieltag an die Spitze der Tabelle und gab diese auch in den folgenden Spielen nicht ab. Mit 8:0 Punkten hat sie bereits zwei Punkte Vorsprung vor dem Verfolger 1904 Nürnberg. Unter den durchwegs sehr guten Einzelergebnissen ragt noch die Spielbilanz unseres Neuzugangs Steffen Baumann besonders hervor: 6:0 in der Meisterschaft, 2:0 im Pokal.
(zur Tabelle Herren I)


2020_HerrenII_CVJM.jpg

Weniger gut lief es für unsere Herren II, deren Saison mit einer englischen Woche und zwei knappen Niederlagen begann. Auch im dritten Spiel gegen den CVJM Erlangen reichte es trotz Führung nur zum Unentschieden. Das nächste Spiel beim TV Erlangen ging zwar vom Ergebnis her deutlich mit 3:9 verloren, aber auch hier wurden wie beim anschließenden 6:6 in Burk zahlreiche Spiele erst im Entscheidungssatz abgegeben. Mit 2:8 Punkten lag das Team beim Lockdown auf dem vorletzten Platz.
(zur Tabelle Herren II)

Als letztes SCU-Team stiegen unsere Herren III in den Spielbetrieb dieser etwas anderen Saison 2020/2021 ein. Wir mussten bei der uns bislang unbekannten Mannschaft des TSV Neunhof 1925 antreten, dem Tabellenfünften der vergangenen Saison. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung setzten wir uns klar mit 11:1 durch. Auch das zweite Spiel in Weingarts wurde klar gewonnen und das dritte Spiel ging wegen Nichtantretens des Gegners kampflos an uns. Mit 6:0 Punkten war das Team beim Lockdown alleiniger Tabellenführer.
(zur Tabelle Herren III)

Als Aufsteiger in die Bezirksklasse B waren unsere Herren IV in ihrem ersten Spiel beim CVJM Erlangen II zu Gast. Mit 10:2 gelang dem Team sofort ein überzeugender 10:2-Sieg. Im zweiten Spiel gegen Boxdorf II vor heimischer Kulisse musste leider kurzfristig unser 3. Paarkreuz ersetzt werden. So lagen wir – vor allem aufgrund des starken Auftritts unserer Nr. 2 Holger Wenzel – zwar immer wieder in Führung. Gegen die ausgeglichen besetzten Boxdorfer entschieden dann aber die Spiele des hinteren Paarkreuzes zu unseren Ungunsten und wir verloren 5:7. Auch das folgende Auswärtsspiel beim TSV Nürnberg konnte bis zum Schluss spannend gehalten werden, ging dann aber letztlich 4:8 aus. Im vorerst letzten Spiel gegen der TV48 Erlangen verlor man dann aber recht deutlich. Trotz 2:6 Punkten überwintert das Team auf einem Nichtabstiegsplatz.
(zur Tabelle Herren IV)

Unsere Herren V waren als erstes SCU-Team in die Saison 2020/21 eingestiegen und holten bei der SpVgg Zeckern V gleich zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg. Die nächsten Gegner Neunkirchen IV und Unterleinleiter waren von ihren TTR-Punkten her übermächtige Gegner. Dennoch hielt unser Team gut mit und hielt beide Niederlagen mit 2:10 bzw. 4:8 halbwegs in Grenzen. Im letzten Spiel vor dem Lockdown gab es dann gegen die nicht so stark eingeschätzten Heroldsbacher dann aber eine deutliche 1:11-Niederlage. Immerhin ging unser Team auf einem Nichtabstiegsplatz in die Lockdown-Pause.
(zur Tabelle Herren V)

Im Saison-Eröffnungsspiel trafen unsere Damen I auf ihre Vereinskolleginnen von der 2. Damenmannschaft. Obwohl unsere Damen I auch in der Höhe verdient mit 7:2 gewannen, war es keine einseitige Partie. So gingen zwei der drei Spiele im 5. Satz an die Zweite, die zumindest in diesem Punkt die Nase vorn hatte. Im zweiten Meisterschaftsspiel hatte unsere Erste die Damen aus Forth zu Gast und präsentierte sich in überragender Form. Vor allem Gabi Döres und Heide Hollweck glänzten mit drei Siegen. Da auch Marita Rosenecker zwei Siege beisteuerte, hieß es zum Schluss 8:1 und Platz 1 in der Tabelle. Dieser Platz an der Sonne konnte im vorerst letzten Spiel durch einen 5:4-Sieg bei Großgründlach II noch gefestigt werden.
Die Damen II hatten nur noch ein weiteres Spiel zu absolvieren. Erneut waren es die Fortherinnen, die unsere Halle geschlagen verlassen mussten, wobei unsere Nr. 1 Barbara Scherer drei Siege zum 5:4-Erfolg beisteuern konnte.
(zur Tabelle Damen I und Damen II)

Nach dem Aufstieg unserer Jugend I in die Bezirksklasse A waren wir gespannt, welche Spielstärke dort auf uns wartet. Im ersten Spiel gegen Großdechsendorf III begann unser vorderes Paarkreuz mit Tim und Jan sichtlich nervös und verlor beide Spiele. Marc und Sebastian E. glichen mit ungefährdeten Siegen wieder aus. Jan fand anschließend zu alter Stärke zurück und gewann die beiden nächsten Einzel. Den 7:5-Sieg sicherte schließlich aber "Ersatzmann" Sebastian E., der sich mit drei Siegen aus drei Matches als Edeljoker und Matchwinner feiern lassen durfte. Auch im zweiten (und vorerst letzten) Spiel vor Saisonabbruch gegen den TSV Ebermannstadt III ging es knapp zu und wiederum trug ein Aufrücker aus der Jugend II – diesmal Sebastian F. – mit drei Siegen zum 7:5-Gesamtsieg bei.
(zur Tabelle Jugend I)

Der TV48 Erlangen III als erster Gegner unserer Jugend II hatte sein Heimspiel komplett verschwitzt, schaffte es dann aber innerhalb von 15 Minuten noch, mit zwei Spielern anzutreten. Mit diesen drei „geschenkten“ Spielen und drei erkämpften Siegen (2x Sebastian E., 1x Sebastian F.) gelang dann ein 6:3-Sieg. Am folgenden Heimspieltag ging es gegen Siemens IV. Mit einem überragenden Mannschaftskapitän Sebastian E. (3 Siege) und dank zweier Siege von Sebastian F. konnten wir einen weiteren, wenn auch knappen 5:4-Sieg einfahren. Deutlicher ging es dann gegen Großgründlach zu, wo Oliver erstmals mit zwei Siegen in einem Spiel zum 7:2-Sieg beitragen konnte. Der Lohn: Tabellenführung mit 6:0 Punkten.
(zur Tabelle Jugend II)



› zur Übersicht

Rückblick auf die Saison 2019/20

04.07.2020 Die Tischtennis-Spielzeit 2019/2020 wurde für den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga inkl. Pokal- und Relegationsspielen mit Wirkung vom 13. März beendet. Auf Beschluss des DTTB und seiner 18 Landesverbände wurde die Tabelle zu diesem Zeitpunkt als Abschlusstabelle gewertet.
In den meisten derjenigen Ligen, in denen unsere neun SCU-Mannschaften spielen, waren zu diesem Zeitpunkt die wichtigsten Entscheidungen bereits gefallen. Somit gab es für uns auch keine Härtefälle aufgrund des Abbruchs – also weder ein verpasster Aufstieg, noch ein ggf. zu verhindernder Abstieg.
Unsere Jugend I und unsere Herren IV standen bereits drei Spiele vor Saisonende als Aufsteiger fest. Die Herren II waren zwar Herbstmeister geworden, hatten aber inzwischen ihre Aufstiegsambitionen begraben müssen. Von den ursprünglich als besonders gefährdet geltenden Mannschaften müssen nur die Herren III den Weg in die untere Liga antreten. Eine Liga tiefer antreten werden in der nächsten Saison auch unsere Damen I. Hauptgrund hierfür ist aber eine Neuordnung der Ligenstruktur: Die bisherigen zwei Bezirksklassen A werden mangels genügend Mannschaften zu einer Klasse zusammengefasst, sodass weniger Plätze zur Verfügung stehen.


2020_SCU_Herren1.jpg

Nach überraschend schwachem Saisonstart zeigte unsere 1. Herrenmannschaft bereits in den letzten Spielen der Vorrunde aufsteigende Tendenz. In der Rückrunde startete das Team dann – verstärkt durch Joe Bittorf aus der 2. Mannschaft – eine eindrucksvolle Erfolgsserie, in der man sogar den Tabellenführer und späteren Aufsteiger TV48 Erlangen II sensationell besiegen konnte. Einzig gegen Heroldsbach/Thurn gab es eine unglückliche 7:9-Niederlage. Insgesamt wurde unser Team beste Rückrundenmannschaft und hätte es ohne den Corona-Abbruch sicherlich noch unter die Top 3 – ihr ursprüngliches Saisonziel – geschafft. Auf jeden Fall macht die erfolgreiche Rückrunde Mut für die kommende Saison.

Die 2. Herrenmannschaft war ungeschlagen Herbstmeister geworden, musste in der Rückrunde aber auf ihre Nummer 1 Joe Bittorf verzichten, der zu den Herren I aufrückte. Im Rennen um den Aufstieg musste man deshalb bereits nach den ersten Spielen der Rückrunde der SpVgg Erlangen III und Eschenau II den Vortritt lassen, da von den fünf Spielen bis zum Saison-Abbruch nur zwei Spiele gewonnen werden konnten. Letztendlich reichte es aber für das Team, das letztes Jahr nur knapp dem Abstieg entgangen war, noch zu einem erfreulichen 4. Platz und einem riesigen 8-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenfünften Ebermannstadt.

Als Aufsteiger in die Bezirksklasse A hatte unsere 3. Herrenmannschaft noch auf dem Relegationsplatz gelegen. In den ersten Spielen der Rückrunde ging es dann direkt gegen die Aufstiegskandidaten CVJM II, Herzogenaurach und Siemens, gegen die erwartungsgemäß wenig zu holen war. Leider verlor man auch sämtliche folgenden Spiele, darunter gegen die Tabellennachbarn Buchenbühl und TV48 IV, sodass das Team bereits vor dem Saisonabbruch als Absteiger feststand.

Unsere 4. Herrenmannschaft hatte zur Saisonhalbzeit punktgleich hinter Boxdorf Platz 3 belegt. Bereits da zeichnete sich ab, dass für den zweiten Aufstiegsplatz nur noch Boxdorf und unser Team in Frage kommen würden. In diesem Zweikampf hatte unsere Vierte nach vier Rückrundensiegen in Folge die Nase deutlich vorn, da Boxdorf III inzwischen zwei Niederlagen einstecken musste. Nachdem im direkten Aufeinandertreffen Boxdorf 9:0 deklassiert und anschließend Siemens II ein Unentschieden abgerungen werden konnte, standen die Herren IV bereits vor dem Saisonabbruch als Aufsteiger in die Bezirksklasse B fest.

Die 5. Herrenmannschaft startete als Abstiegskandidat in die Vorrunde, konnte aber durch einen Sieg im letzten Vorrundenspiel den Abstand zum rettenden drittletzten Platz auf überbrückbare zwei Punkte begrenzen. Die Hoffnung auf Klassenerhalt rechtfertigte die Mannschaft vom ersten Spiel der Rückrunde an. Mit der nach seiner Verletzung erstmals eingesetzten Nr. 1 Andreas Handt und den beiden Neuzugängen Achim Kawert und Saurabh Pawar holte das Team 7:5 Punkte – darunter zwei wichtige Siege gegen die Tabellenschlusslichter Buchenbühl II und Großgründlach II. Damit war bereits vor dem Saison-Abbruch der Klassenerhalt endgültig gesichert.

Da in der Bezirksklasse A nächste Saison zwei Gruppen zusammengelegt werden, bewahrt in dieser Liga nur einer der ersten drei Tabellenplätze vor dem Abstieg. Dieses zunächst erreichbar scheinende Ziel rückte für unsere 1. Damenmannschaftaber bereits nach wenigen Saison-Spielen in unerreichbare Ferne. Teils beruflich, teils verletzungsbedingt musste vor allem unser oberes Paarkreuz häufig passen. Und auch sonst häuften sich Ausfälle, die von den Spielerinnen der 2. Damenmannschaft nicht immer kompensiert werden konnten, sodass das Team mehrmals gar nicht oder nur mit drei Spielerinnen antreten konnte. Damit landete das Team letztendlich auf dem vorletzten Platz und hofft auf bessere Zeiten in der kommenden Saison.

Bereits zum Ende der Vorrunde deutete sich ein Aufschwung bei der 2. Damenmannschaft an, die zuvor aufgrund von Spielermangel und Verletzungspech mehrere hohe Niederlagen einstecken musste. In den ersten drei Spielen der Rückrunde erspielte sich das Team dann zunächst drei weitere Punkte durch je ein Unentschieden gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte (Spieli III, Weißenohe und Zeckern III), ehe gegen Großgründlach III sogar ein überzeugender Sieg gelang. Lediglich gegen den einsamen Spitzenreiter Großgründlach II gab es im letzten Spiel vor Abbruch der Saison eine deutliche Niederlage. Als drittbestes Rückrundenteam können unsere Damen nun aber trotzdem selbstbewusst in die nächste Spielzeit starten.

Mit 17:1 Punkten war unsere Jugend I klarer Herbstmeister geworden. In der Rückrunde setzte sie diese Erfolgsserie nahtlos fort und musste nur im „Bruder-Duell“ gegen unsere Jugend II einen Punkt abgeben – dieses Spiel war man anscheinend etwas zu locker angegangen. In den restlichen Spielen bis zum Saison-Abbruch ging es dann aber wieder wie gewohnt zur Sache, sodass nach weiteren Erfolgen, darunter gegen den Tabellenzweiten Weisendorf, vorzeitig Meisterschaft und Aufstieg gesichert wurden.

Für die Jugend II hatte es in der Vorrunde zunächst einmal geheißen, Spaß zu haben und Erfahrungen zu sammeln. Und tatsächlich erwies sich dieses Motto bereits am vierten Spieltag als erfolgversprechend: Nach drei Niederlagen zum Saisonbeginn wendete sich das Blatt und das Team konnte die Abstiegsplätze verlassen. In der Rückrunde zeigte es sehr starke Leistungen gegen unsere Jugend I und auch gegen die SpVgg Erlangen III, wo jeweils ein Unentschieden erkämpft wurde. Insgesamt holte die Mannschaft in der Rückrunde 6:8 Punkte und belegte bei Saison-Abbruch einen Platz im sicheren Mittelfeld.



› zur Übersicht

Freundschaftsspiel Wolframs-Eschenbach – Uttenreuth

2019_Freundschaftsspiel_WolframsE.jpg

05.09.2019 Bei bestem Schwimmbad- und Biergartenwetter trafen wir uns diesmal auswärts, also in Wolframs-Eschenbach, zum Match. Die Hausherren traten an mit Seitz, König, Riedmüller, Gastspieler Rodenbusch (Fotograf des Bildes und früherer TV-Spieler), Frey und Heumann. Wir spielten mit Rothhaupt, Jäckel, Streichert, Körmer, Bergmann und Guerrero und den Doppeln Max/Andrés, Oli/Robby und Benny/Max.

Trotz der heißen Temperaturen waren es wieder viele tolle Momente und unglaubliche Ballwechsel, vor allem von/gegen die Abwehr- bzw. Ballonabwehrkünstler aus Eschenbach. Es ging die ganze Zeit spannend hin und her und nach verlorenem Schlussdoppel unsererseits endete das Spiel auch gerecht und freundschaftlich mit einem 8:8-Unentschieden.

Vor allem für Benny war es ein versöhnlicher Abschluss, da er sich beim letzten Punktspiel dort verletzt hatte und die Einzel wie auch das Doppel kampflos abgeben musste. Anschließend ließen wir den schönen Nachmittag noch gemeinsam beim Italiener im Sportheim beim ein oder anderen Bierchen ausklingen und erzählten und philosophierten noch gemeinsam über neue und alte Geschichten.



› zur Übersicht

Rückblick auf die Saison 2018/19

31.05.2019 Die Umorganisation der Erlanger Tischtennis-Ligen und die Zuordnung zum neu eingerichteten Bezirk Mittelfranken-Nord brachten zumindest für einige unserer neun Tischtennis-Teams (5x Herren, 2x Damen, 2x Jugend) größere Umstellungen mit sich – vor allem weitere Anfahrten und stärkere Gegner im Nürnberger Raum. Nichtsdestotrotz schafften es fünf Mannschaften unter die ersten Drei ihrer jeweiligen Liga, darunter unsere Herren III, die sich für die Aufstiegsrelegation qualifizierten und diese als Sieger und Aufsteiger beendeten. In die Abstiegs-Relegation gerieten dagegen unsere Herren II – aber auch sie waren erfolgreich und schafften den Klassenerhalt. Der Traum vom Wieder-Aufstieg erfüllte sich leider nicht für die Herren IV: Sie waren als einziges SCU-Team Herbstmeister geworden, hatten aber gegen zwei in der Rückrunde besonders stark auftrumpfende Nürnberger Mannschaften am Ende das Nachsehen.

1. Herrenmannschaft (Bezirksoberliga)
Unsere 1. Mannschaft bekam es in der neu zusammengestellten Bezirksoberliga mit mehreren spielstarken Mannschaften aus dem Nürnberger Raum zu tun. Vor allem 1904 Nürnberg und der TSV Lauf erwiesen sich als zu hohe Hürden; gegen alle anderen Mannschaften gab es nur noch eine Vorrunden-Niederlage gegen Heroldsbach/Thurn – den Hauptkonkurrenten um Platz 3 – und eine Rückrunden-Niederlage im letzten Saisonspiel gegen Neunkirchen. Gegen alle anderen Mannschaften wurde teils mit Kantersiegen gewonnen, sodass letztlich der 3. Tabellenplatz heraussprang.
Herren I: Endtabelle

2. Herrenmannschaft (Bezirksliga)
Nachdem die 2. Mannschaft auf dem Relegationsplatz überwintert hatte, gelang ihr zum Rückrundenauftakt ein nie gefährdeter 9:1-Erfolg gegen den Tabellenvorletzten Zeckern. Im anschließenden Spiel beim Tabellenführer Forchheim hielt unser Team zunächst gut mit, musste sich dann aber doch mit 4:9 geschlagen geben. Leider gab es anschließend auch gegen die Tabellennachbarn SpVgg Erlangen III und Hausen deutliche Niederlagen. Der Kampf gegen den Abstieg schien aber noch nicht verloren, da anschließend ein überraschender Auswärtssieg beim Tabellenvierten Ebermannstadt und weitere Punktgewinne gegen Eggolsheim II, Höchstadt und Heiligenstadt folgten. Aber erst ein unerwarteter Punktverlust von Abstiegskonkurrent Hausen in dessen letzten Spiel bei Absteiger Zeckern sicherte zumindest die Relegation, wo der Klassenerhalt sichergestellt wurde.
Herren II: Endtabelle

3. Herrenmannschaft (Bezirksklasse B)
Die Dritte startete die Rückrunde als Tabellenzweiter mit einem mannschaftlich überzeugenden 9:4-Heimsieg über den SV Tennenlohe und einem klaren 9:1-Sieg beim Tabellenletzten SpVgg Erl VI. Im nächsten Spiel ging es dann gegen den minuspunktgleichen CVJM Erlangen, gegen den es in der Vorrunde die einzige Niederlage gegeben hatte. Mit drei nicht erwarteten Siegen in den Eingangsdoppeln legte sie den Grundstein für einen überraschenden 9:5 Sieg (siehe auch: Unsere Herren III sind Mannschaft der Stunde.). Als alleiniger Tabellenführer konnte das Team um Mannschaftsführer Stefan Friedrich auch die nächsten Spiele gegen Boxdorf III, Neunkirchen III, Eltersdorf und SpVgg Erlangen V für sich entscheiden und hatte beste Chancen auf den Meistertitel und Direktaufstieg in die Bezirksklasse A. Dann die große Enttäuschung: Aufgrund zweier überraschender Niederlagen in den beiden letzten Spielen musste das Team in die Aufstiegsrelegation. Dort zeigte die Mannschaft dann aber wieder eine hervorragende Leistung und sicherte sich den schon verloren geglaubten Aufstieg.
Herren III: Endtabelle

4. Herrenmannschaft (Bezirksklasse D, Vierer-Liga)
Trotz einer Niederlage gegen den Aufstiegskonkurrenten BFC Nürnberg war die 4. Mannschaft Herbstmeister geworden. Der erste Platz und damit auch die Ambitionen auf die Meisterschaft und einen Aufstieg in die Bezirksklasse C wurden in den beiden Rückspielen gegen den BFC und Johannis Nürnberg aber leider durch zwei hohe Niederlagen verspielt. Alle anderen Mannschaften konnten dagegen hoch geschlagen werden. Am Schluss belegte das Team punktgleich mit dem Zweiten Johannis Nürnberg Platz 3. Mit weitem Abstand dahinter folgen die anderen Mannschaften – ein deutliches Zeichen für die Unausgeglichenheit dieser im Rahmen der letztjährigen Reform neu zusammengestellten Ligen-Gruppe.
Herren IV: Endtabelle

5. Herrenmannschaft (Bezirksklasse D, Vierer-Liga)
Im Gegensatz zur Ligen-Gruppe unserer 4. Mannschaft war die Ligen-Gruppe unserer 5. Mannschaft sehr ausgeglichen besetzt. Hier entschieden Tagesform und Antreten in Bestbesetzung eher über Sieg oder Niederlage als der jeweilige Tabellenplatz. Beispielsweise hatte sich unsere 5. Mannschaft durch einen nicht erwarteten Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen die bis dahin verlustpunktfreien Großgründlacher Platz 2 gesichert und auch die drei Verfolger Spardorf, SGS und Niederndorf besiegt, dafür aber überraschend zwei Niederlagen gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte eingesteckt. Dieser Trend setzte sich in der Rückrunde fort, nur Großgründlach war in der Rückrunde nicht mehr zu schlagen. Unsere Mannschaft musste schließlich auch noch das Team von Siemens III aufgrund dessen besseren Spielverhältnisses vorbeiziehen lassen und belegte zum Schluss Platz 3.
Herren V: Endtabelle

1. Damenmannschaft (Bezirksklasse A)
Häufig konnte unsere 1. Damenmannschaft nicht in stärkster Besetzung antreten und lag bereits bei Saison-Halbzeit im Tabellenkeller. In der Rückrunde konnte der Abstand zu den Abstiegsplätzen zwar auf acht Punkte ausgebaut werden, letztendlich reichte es aber nur zum drittletzten Platz.
Damen I: Endtabelle

2. Damenmannschaft (Bezirksklasse B)
Bereits von Saisonbeginn an zeichnete sich für unsere 2. Damenmannschaft ein Zweikampf mit Forth um den zum Aufstieg berechtigenden Tabellenplatz 2 ab. Zwar konnte Forth im Direktvergleich zweimal geschlagen werden, in den übrigen Spielen wirkte sich der studienbedingte Ausfall von Marlene Härer aber negativ auf die Punktausbeute aus, sodass am Schluss nur der undankbare 3. Platz übrig blieb.
Damen II: Endtabelle


2018_SCU_Jugend_Spitzenspiel.jpg

1. Jugendmannschaft (Bezirksliga)
Nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga setzte unsere 1. Jugendmannschaft die Erfolge der letzten Saison zunächst fort und lieferte sich lange mit Mitaufsteiger Großdechsendorf II ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im direkten Duell musste unser Team dann allerdings auf seine Nr. 1 Anton Hofmann verzichten und war – anders als im letzten Jahr – ohne Chance. Da unsere etatmäßige Nr. 1 auch in den Rückrundenspielen nicht mehr zur Verfügung stand, ging es nun vor allem darum, einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erkämpfen. Trotz nur noch 5:13 Punkten aus der Rückrunde wurde dieses Ziel schließlich noch mit Rang 4 erreicht.
Jugend I: Endtabelle

2. Jugendmannschaft (Bezirksklasse B)
Nachdem zur Winterpause mit Siemens VI bereits die zweite Mannschaft der Bezirksklasse B zurückgezogen wurde, war schon zu Beginn der Rückrunde der Klassenerhalt unserer 2. Jugendmannschaft sichergestellt. Da auch die beiden oberen Tabellenplätze mehr oder weniger an den TV48 Erlangen und Höchstadt vergeben waren, hieß es für unser Team, einen Platz im oberen Mittelfeld ins Visier zu nehmen. Das gelang – letztendlich schaffte man es auf Platz 5.
Jugend II: Endtabelle



› zur Übersicht

Herren II und III erfolgreich in der Relegation

27.04.2019 Durch einen überraschenden Punktverlust des Abstiegskonkurrenten Hausen am letzten Spieltag schaffte es unsere 2.Herrenmannschaft aufgrund des besseren Spielverhältnisses noch auf den Relegationsplatz der Bezirksliga Nordwest. Für die Relegationsspiele am 27.4. 2019 in Eggolsheim hatten sich weiterhin die beiden Tabellenzweiten der Bezirksklassen A Nord (Betzenstein) und A West (Möhrendorf) qualifiziert. Da aber Betzenstein von vorneherein auf eine Teilnahme verzichtete, stand nur das Treffen gegen Möhrendorf auf dem Programm. In der Aufstellung Joe Bittorf, Andres Guerrero, Sebastian Höhne, Uwe Kirchner, Freddy Huber und Robert Lin sicherte sich unser Team durch einen nie gefährdeten 9:1-Sieg endgültig den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Im vierten Jahr der 2016 neu eingeführten Relegation war das für die Mannschaft bereits die vierte Relegation hintereinander – vermutlich sogar deutschlandweit eine sehr seltene Serie.
Herren II: Einzelergebnisse und Endtabelle der Relegation


2019_HerrenII_III_Relegation_.jpg
2019_Releg_SCU_Herren3_.jpg

Unsere 3. Herrenmannschaft führte lange die Tabelle der Bezirksklasse B an, verspielte dann aber zum Saisonschluss den Direkt-Aufstieg und musste in die Aufstiegsrelegation, die ebenfalls am 27.4. in Altdorf stattfand. Gegner waren die SpVgg Erlangen IV (Drittletzter der Bezirksklasse A) und Weisendorf (Zweiter der Bezirksklasse B Gruppe 2 West). Im ersten Spiel der Relegation gewann die "Spieli" deutlich gegen Weisendorf und ging somit als leichter Favorit in die anschließende Begegnung gegen unser Team. Das wiederum hatte in der Aufstellung mit dem wiedergenesenen Andy Handt, Wolfgang Herrmann, Andi Koch, Stefan Friedrich, Volker Rubin und Jo Stens zu alter Stärke und mannschaftlicher Ausgeglichenheit zurückgefunden und gewann überraschend deutlich mit 9:4. Das abschließende Spiel unserer Mannschaft gegen Weisendorf schien dann nur noch Formsache zu sein, aber letztlich entwickelte sich ein vierstündiger Kampf, bei dem wir sogar mit 5:7 in Rückstand gerieten. In den abschließenden drei Einzeln konnten dann aber Stefan, Volker und Jo gewinnen. Damit war das für den Aufstieg nötige Unentschieden sichergestellt, sodass wir das Schlussdoppel kampflos abgeben konnten.
Herren III: Einzelergebnisse und Endtabelle der Relegation

Alles Wissenswerte zum Relegationstag und den Relegationsgewinnern in Altdorf und Eggolsheim findet sich auf der offiziellen BTTV-Seite "Nach über 11 Stunden war der letzte Punkt gespielt, …"



› zur Übersicht

2. Mannschaft entgeht Direktabstieg

HerrenII_Eggolsheim.jpg

13.04.2019 Der Abstiegskampf der 2. Herrenmannschaft war diesmal an Spannung kaum zu überbieten. Nachdem die 2. Mannschaft nach ihrem Auftaktsieg gegen Zeckern u.a. gegen die Tabellennachbarn SpVgg Erlangen III und SpVgg Hausen verloren hatte, schien eine Rettung kaum noch möglich. Dann aber folgten drei Spiele, die unserem Team fünf Punkte einbrachten. Zunächst konnte – trotz kurzfristiger krankheitsbedingter Ausfälle – auswärts der TSV Ebermannstadt mit 9:7 niedergerungen werden, wobei unser Schlussdoppel Bittorf/Kolb dem besten Doppel der Liga (18:1) deren erste Niederlage der RR zufügen konnte.

Im nächsten Heimspiel gegen Eggolsheim (siehe Bilder) gelang mit einer erneut grandiosen, kämpferisch überzeugenden Mannschaftsleistung ein 8:8. Auch das folgende Spiel gegen Höchstadt stand lange auf der Kippe, ehe dann u.a. aufgrund der verletzungsbedingten Aufgabe eines Höchstädter Spielers doch noch ein 9:6-Sieg heraussprang.

Im drittletzten Spiel beim Tabellendritten Effeltrich IV gab es dann wenig zu holen, aber im anschließenden Spiel gegen den Vorletzten Markt Heiligenstadt gelang wieder ein deutlicher Sieg, sodass unser Team vor dem letzten Spieltag auf dem Relegationsplatz lag. Da aber Abstiegskonkurrent Hausen beim Tabellendritten Effeltrich überraschend beide Punkte mitnehmen konnte und in die beiden noch ausstehenden Spiele als Favorit ging, hätte sich unser Team nur noch durch einen Punktgewinn beim Tabellenzweiten Frauenaurach am letzten Spieltag aus eigener Kraft in die Relegation retten können. Das gelang nicht und so war unser Team auf die Hilfe des bereits feststehenden Absteigers Zeckern angewiesen, der im allerletzten Rückrundenspiel Hausen zu Gast hatte. Und tatsächlich schaffte Zeckern die große Überraschung, trotzte Hausen ein Unentschieden ab und rettete uns so vor dem Direktabstieg.



› zur Übersicht

Unsere Herren III sind Mannschaft der Stunde

2019_SCU_CVJM1.jpg

09.02.2019 Zu einem echten Spitzentreffen kam es am 7. Februar in der Uttenreuther Sporthalle: Unsere 3. Herrenmannschaft trat als Tabellenerster der Bezirksklasse B gegen den minuspunktgleichen CVJM Erlangen II an, gegen den sie in der Hinrunde die einzige Niederlage einstecken musste. Anders als in der Hinrunde konnte unser Team diesmal in bester Besetzung antreten, darunter auch Robert Lin, der aus der 2. Mannschaft heruntergerückt war.

Beim CVJM fehlte lediglich die Nr. 5, während im oberen und mittleren Paarkreuz mit Kurica, Mayer und Dobenecker drei Spieler antraten, die letztes Jahr vornehmlich in der 2. Bezirksliga – also drei Klassen höher – eingesetzt waren. Im Unterschied zu dieser geballten Erfahrung im oberen Paarkreuz verfügt unser Team mit Wolfgang Herrmann, Andi Koch, Stefan Friedrich, Volker Rubin und Johannes Stens über das stärkste mittlere und hintere Paarkreuz der Liga (bisherige Bilanz 27:4 bzw. 24:1). Eine interessante Konstellation stand also an mit völlig offenem Ausgang.

Letztendlich brachte die starke Ausgeglichenheit unserer Mannschaft einen entscheidenden Vorteil bei den Doppeln, die alle zu unseren Gunsten ausgingen. Als dann auch noch Robert Lin mit einem hart erkämpften Erfolg gegen Tanja Mayer unser Team 4:0 in Führung brachte, war die Vorentscheidung gefallen. Zwar konnte das CVJM-Spitzentrio seine weiteren fünf Spiele gewinnen, sämtliche anderen Spiele gingen aber zu unseren Gunsten aus. Der verdiente 9:5-Sieg brachte uns die alleinige Tabellenführung und macht uns zum Favoriten für die Meisterschaft, die zum direkten Aufstieg in die Bezirksklasse A berechtigt.


2019_SCU_CVJM2.jpg

› zur Übersicht

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

2019_drei_Doppel.jpg

17.01.2019 Bei der gegebenen Ausgangssituation – Zeckern mit 3 Punkten auf dem vorletzten Platz, wir mit 6 Punkten auf dem Relegationsplatz – war ein Sieg im Abstiegskampf schon fast Pflicht für uns.

Wir spielten das erste Mal mit unserem Neuzugang Jan Kolb, mussten aber auf Andres Guerrero und Uwe Kirchner verzichten. Die SpVgg Zeckern trat ohne ihre Nummer 4 an, dafür aber hinten mit Hildel, der Nummer 1 der 2. Mannschaft.

Bereits in den Eingangsdoppeln deutete sich an, dass Zeckern an diesem Abend wohl chancenlos sein würde: Alle drei Doppel konnten wir klar mit 3:0 Sätzen gewinnen, darunter auch unser Doppel 2 Sebastian Höhne/Freddy Huber gegen das Zeckerner Einser-Doppel Nüsslein/Hildel. Unsere beiden weiteren erfolgreichen Doppel waren Joe Bittorf/Jan Kolb und Manfred Meier/Robert Lin.

Bei den Einzeln ging es dann gleich gut weiter: Joe schlug Nüsslein und Jan kämpfte sich nach Rückstand gegen Miemietz zum Sieg. Auch Sebastian, Freddy und Robert gewannen ihre Spiele, nur Manfred musste eine Niederlage einstecken. Den Sack zum 9:1 endgültig zu machte dann Joe im Duell der Einser gegen Miemietz.

Mit diesem Sieg konnte die 2. Mannschaft zum ersten Mal in dieser Saison auf einen Nicht-Abstiegsplatz klettern. Im nächsten Spiel beim Tabellenführer Forchheim dürfte es dann deutlich schwieriger werden.



› zur Übersicht

4. Herrenmannschaft sichert Herbstmeisterschaft

12.12.2018 Da sich der BFC Nürnberg letzte Woche sein zweites Unentschieden geleistet hatte, durften wir als Tabellenführer zum letzten Vorrundenspiel antreten. Nun wollten wir aber auch mit einem Sieg die Herbstmeisterschaft eintüten! Neben Rui Zhou auf Position 1 konnte uns erfreulicherweise erstmals auch Alex Schliffka auf Position 2 verstärken. Andreas Geisler war familiär gebunden, Klaus nahm den Platz am Zählrichtertisch ein. Beim Gegner musste unser Ex-Mannschaftskollege Reimund Ruff leider krankheitsbedingt passen. Dafür war aber deren Nr. 1 Zwingel, der bisher nur 1 Spiel in dieser Saison absolviert hatte, mit von der Partie.


2018_SCU_IV_Herbstmeisterschaft1.jpg

Wir starteten etwas holprig in die Doppel, hatten aber trotzdem durch zwei Siege im 5. Satz den beruhigenden 2:0-Vorsprung auf unserer Seite. Alex musste zunächst noch seiner fehlenden Spielpraxis Tribut zollen und dem Ballonabwehr-Künstler Zwingel zum 3:1-Sieg gratulieren, doch Rui stellte gegen Hammer (3:1) den alten Abstand wieder her. Heiner mit knappem 3:2-Erfolg und Harald mit souveränem 3:0-Sieg erhöhten auf 5:1. Dann nutzte Rui die Spielweise von Zwingel für ein besseres Vorhand-Training (3:0), und auch Alex fand gegen Hammer (der immerhin eine 9:1-Bilanz im ersten PK vorzuweisen hatte) allmählich wieder seine Form und zeigte ihm nach 3:11 im ersten Satz, wo der Hammer hängt (3:1). Zu guter Letzt entnervte Harald noch die gegnerische Nr. 3 Cran mit seinem unorthodoxen Spiel (3:0) und stellte den in dieser Höhe nicht erwarteten 8:1-Endstand her.
Beim lecker Griechen nebenan ließen wir dann alle gemeinsam noch einmal die Vorrunde Revue passieren und tief in die hoffentlich genauso erfolgreiche Rückrunde blicken – schaumermal... ;-)


2018_SCU_IV_Herbstmeisterschaft2.jpg

› zur Übersicht

Doppelspieltag der 1. Herrenmannschaft

2018_Doppelspieltag_Erste.jpg

09.12.2018 Zwei Wochen vor Weihnachten hatten wir das strapaziöse Vergnügen eines Doppelspieltags. Leider mussten sowohl Benny Jäckel als auch Robert Körmer kurzfristig absagen, sodass wir beide Spiele in derselben Aufstellung antraten: Olli Rothhaupt, Max Streichert, Ahmet Celik, Joe Bittorf‚ Andrés Guerrero und Robert Lin (siehe Bild). Ahmet konnte dabei seine Premiere in dieser Saison geben.

Das erste Spiel gegen den Post SV Nürnberg war eine recht klare Angelegenheit. Wir konnten gegen die ebenfalls stark ersatzgeschwächten Gäste relativ deutlich mit 9:2 gewinnen. Lediglich unser Zweier-Doppel Olli/Robert und Max mussten Federn lassen.

Im zweiten Spiel des Tages hatten wir es dann mit unseren Gästen aus Heroldsbach zu tun, die in der Tabelle einen Platz hinter uns auf Platz 4 lagen. Nach gutem Spiel haben wir schließlich mit 5:9 verloren. Die Punkte holten Max/Andrés, Olli (2) und Joe (2). Damit zog Heroldsbach nach Punkten mit uns gleich, konnte uns aber dank unseres besseren Spielverhältnisses nicht überholen.

Insgesamt war es trotz der Niederlage ein schöner Tag, den wir im Anschluss noch im Sportheim haben ausklingen lassen. Jetzt hoffen wir, dass wir im letzten Vorrundenspiel in Boxdorf noch einmal zwei Punkte einfahren können. Dann hätten wir eine ganz solide und gute Vorrunde hinter uns gebracht.



› zur Übersicht

Freundschaftsspiele als Einstimmung auf die Saison

02.09.2018 Wir hatten einen tollen, sportlichen Nachmittag mit leckeren Häppchen und im Anschluss einen gemütlichen, feuchtfröhlichen Abend mit unseren Freunden aus Wolframs-Eschenbach und Zeckern bei interessanten und auch ernsten Gesprächen und der einen oder anderen leckeren Ouzo-Runde in unserem Vereinsheim (Danke an unsere Zeckerner Freunde für den leckeren Original-Ouzo). Sportlich gesehen gab es, was das Ergebnis betrifft, zwar Niederlagen, aber es war andererseits eine sehr gute Trainingsvorbereitung für uns alle.


2018_Freundschaftsspiel_Wolframs-Eschenbach.jpg

Die 1. Herren spielten in zwei Teams (1x 4er-Mannschaft mit Olli Rothhaupt, Max Streichert, Robby Körmer, Joe Bittorf und 1x 3er-Mannschaft mit Seppo Höhne, Uwe Kirchner, Sarah Kinner) gegen das Verbandsligateam aus Wolframs-Eschenbach, die ebenfalls zu siebt angereist waren. Wir verloren zwar 3:8 und 1:8, aber die gewonnenen Spiele Olli/Robby im Doppel gegen König/Seitz (3:1) , Olli im Einzel gegen Sebi Riedmüller (3:0), Joe gegen Helmut Frey (3:1) und Uwe gegen Heumann mit 3:1 waren schon ein Leckerbissen :). Sarah / Max gegen das das Spitzendoppel Riedmüller/Böhmländer und Olli gegen das Ballonabwehrwerk Markus Seitz verloren denkbar knapp mit 2:3 wie auch Sarah und Seppo jeweils gegen Alex Zoubek.

Die 2. Herrenmannschaft machte es gegen unsere Gegner aus der Relegation schon spannender – man merkte den Zeckenern an, dass sie sich für die 4:9-Niederlage revanchieren wollten :). Nach den Doppeln stand es bereits 0:3, wenn auch Manni Meier/Freddy Huber und Uwe Kirchner/Stefan Friedrich unglücklich im 5. Satz verloren. Im vorderen Paarkreuz gewann Manni ein Einzel gegen Hellmann, Robert Lin spielte auch hier in einer berauschenden Form und gewann beide Einzel gegen Nüßlein und Hellmann mit 3:2 bzw. 3:1. In der Mitte konnte Freddy seinen Einsatz in der 2. Herren mit einem 3:2 Sieg gegen Galster feiern, Holger verlor mit seinem neuen Belag – jetzt ohne Noppen, aber mit wesentlich besserem Feeling an der Platte – gegen den unorthodox spielenden Andreas Ruppert mit 1:3 und gegen Galster mit 0:3. Im hinteren Paarkreuz gewannen sowohl Andi Koch als auch Stefan Friedrich gegen Nüßlein deutlich jeweils 3:0, hatten aber gegen Hellmann mit 1:3 (Andi) und 2:3 (Stefan) denkbar knapp das Nachsehen. Im anschließenden Schlussdoppel konnten Manni/Freddy gegen das sonst sehr starke Doppel Hellmann / Ruppert von vornherein den Ton angeben und gewannen klar 3:0 (5;3;7), sodass wir letztlich mit einer 7:9-Niederlage unseren Zeckerner Freunden gratulieren mussten. Da durch den nachträglichen Aufstieg der Zeckerner diese auch mit unserer 2. Herren in der Bezirksliga Mittelfranken aufschlagen, verspricht dies natürlich für die kommende Saison auch mehr Brisanz und Spannung.


2018_Freundschaftsspiel_Zeckern.JPG

Diese im letzten Jahr erstmals vereinbarten und nun wiederholten Freundschaftsspiele werden wir auch künftig durchführen. Es macht nicht nur aus sportlicher Sicht viel Spaß, sondern es lassen sich so auch Freundschaften zu anderen Vereinen und Tischtennisspielern/innen aus der Region Mittelfranken aufbauen – ein regelmäßiger Austausch ist so gewährleistet.