Infos über erfolgreiche Turnierteilnahmen

› zur Übersicht

Robert Körmer mittelfränkischer Vizemeister

2018_BEM_Altdorf.jpg

14.10.2018 Mit Spannung erwartete der Veranstalter, wie groß der Andrang bei diesem neu eingerichteten Wettbewerb sein würde, konnte man sich doch mit einem Sieg direkt für die Bayerischen Meisterschaften in Nittenau bzw. Oberalteich (14.-16.12.18) qualifizieren. In der Herren-B-Klasse, die am Sonntagmorgen stattfand, stellten sich 14 Teilnehmer dem Wettbewerb, darunter Robert Körmer vom SC Uttenreuth. Gespielt wurde in vier Gruppen, sodass ein 8er-K.O.-Feld für die Endrunde zustande kam.

Nach vier Siegen in den Gruppen- und K.O.-Spielen schaffte es Robert Körmer bis ins Finale. Er verlor dieses zwar mit 1:3 gegen Markus Götz, sicherte sich aber mit dem zweiten Platz die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften (siehe auch: BTTV-Bericht und Turnier-Spielergebnisse).



› zur Übersicht

KEM 2016: Benny Vizemeister im Doppel

18.10.2016 Die diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften des Kreises Erlangen wurden am 15. und 16. Oktober zum wiederholten Male bei der SG Siemens Erlangen ausgetragen. 60 Teilnehmer aus 16 Vereinen, darunter fünf Uttenreuther, traten in den Klassen A bis E an. Doch wie im vergangenen Jahr brachte die Halle den Uttenreuthern nicht das nötige Glück.

Hochrangigster Vertreter des SC Uttenreuth war – wie schon so oft – Benny Jäckel, der am Sonntag in der A-Klasse startete. Da hier nur sechs Teilnehmer antraten, wurde sowohl im Einzel als auch im Doppel im „Jeder-gegen-jeden“-Modus gespielt. Im Einzel startete Benny mit einem 3:1-Sieg gegen Daniel Glaas vom TSV Frauenaurach. Das anschließende Spiel gegen Markus Bergmann von der SpVgg Erlangen verlief dann aber sehr unglücklich: Alle knappen Sätze gingen in der Verlängerung an den Mann aus Erlangen –zum Schluss leider auch der entscheidende fünfte Satz. Danach riss der Faden und sowohl gegen Thomas Seibert als auch gegen dessen jüngeren Bruder Johannes (beide vom CVJM Erlangen) verlor Benny zweimal glatt mit 0:3. Im Spiel der beiden topgesetzten Spieler bei diesem Turnier gegen Jonas Scheer, ebenfalls von der SpVgg Erlangen, blieb dem Uttenreuther abermals das Glück verwehrt und trotz 5:1- und 10:8- Führung im Entscheidungssatz konnte Benny keinen weiteren Sieg einfahren. So musste er am Ende mit nur einem Sieg mit dem fünften Platz in der Einzelkonkurrenz vorlieb nehmen und büßte zudem auch noch 37 TTR-Punkte ein.


KEM2016.jpg

Besser lief es im Doppel an der Seite von Daniel Glaas. Die neu gebildete Kombination hatte die schwierige Aufgabe, gegen zwei gut eingespielte Doppel anzutreten. Im ersten Spiel gegen Scheer/Bergmann klappte die Abstimmung logischerweise noch nicht perfekt und Glaas/Jäckel mussten die Partie mit 0:3 abgeben. Im folgenden Spiel gegen das Brüderdoppel Seibert/Seibert war die Abstimmung schon wesentlich besser. Nach hartem Kampf und spektakulären Ballwechseln von beiden Seiten konnten Glaas/Jäckel mit 3:2 die Platte als Sieger verlassen. Da Seibert/Seibert zuvor ebenfalls gegen Scheer/Bergmann verloren hatten, bedeutete dieser Sieg Platz 2. Die Verteidigung des Doppeltitels aus den vergangenen zwei Jahren konnte Benny somit zwar nicht erreichen, aber der Vizetitel kann sich bei diesem starken Teilnehmerfeld trotzdem sehen lassen.

Bereits am Samstag waren mit Harald Böhm, Ralf Stute und Heiner Weidler drei Uttenreuther in der D-Klasse angetreten. Hier gab es immerhin 16 Teilnehmer, die auf vier Gruppen verteilt wurden. Leider überstand keiner der drei die Gruppenphase. Lediglich Heiner konnte in der Gruppe des ungeschlagenen späteren Turniersiegers Christian Reimann (Frauenaurach) einen Sieg erringen und scheiterte durch eine 2:3-Niederlage gegen den Brander Martin Mecklenburg nur knapp am Erreichen des Viertelfinales. Adam Bardonski als fünfter Uttenreuther musste in der gleichzeitig angesetzten B-Klasse leider vorzeitig verletzt aufgeben.



› zur Übersicht

Bad Windsheimer Jubiläums-Osterturnier

05.04.2016 Seit 25 Jahren lädt der TV 1860 Bad Windsheim zu seinem Osterturnier für Zweiermannschaften ein. Das diesjährige Jubiläums-Turnier, das Ostersamstag (26.3.16) und Ostermontag (28.3.) stattfand, nahm der TV 1860 zum Anlass, neben einem Gastgeschenk für alle Teilnehmer eine Sonderverlosung durchzuführen und Geld-/Sachpreise bis zum 8. Platz (also auch für alle Viertelfinalteilnehmer) auszuloben. Entsprechend zahlreich war die Beteiligung in sämtlichen Klassen. Auch zwei Uttenreuther Teams traten an, und zwar Harald Böhm / Heiner Weidler in der D-Klasse und Benny Jäckel / Max Streichert in der A-Klasse (1651 bis 3000 TTR-Punkte).

Hochkarätige Gegner warteten also vor allem auf Benny und Max. In der A-Klasse traten 19 Teams an, die auf Vorrundengruppen verteilt wurden. Vornehmliches Ziel von Benny und Max war zunächst einmal ein Weiterkommen in ihrer Dreier-Gruppe. Dort wartete zu Beginn das vermeintlich schwächere Team Korn/Stahlmann, sodass es im ersten Spiel schon um alles ging. Benny startete als Erster gegen Korn, gegen den er eine 2:1-Führung leider noch verspielte. Beim Spiel von Max gegen Stahlmann war es umgekehrt: Er konnte seine Partie nach 1:2-Rückstand noch gewinnen. Im anschließenden Doppel zeigte sich abermals, dass beide Teams auf gleichem Niveau spielten. Der erste Satz ging über die Verlängerung 17:19 an die Gegner. Auch der zweite Satz musste in der Verlängerung abgeben werden. Das gab Korn/Stahlmann mehr Sicherheit, sodass sie schließlich auch den dritten Satz für sich entschieden. Somit mussten jetzt beide Einzel gewonnen werden. Max kam besser mit dem Spiel von Sascha Korn zurecht und konnte sich mit 3:1 durchsetzen. Benny hatte es jetzt mit dem groß aufspielenden Philip Stahlmann zu tun und lag nach drei hart umkämpften Sätzen zunächst mit 1:2 zurück. Als Benny im Coaching des Gegners dessen Nervosität mitbekam, änderte sich die Partie aber schlagartig. Im vierten Satz puschte sich Benni mit jedem Punkt weiter nach vorne und gewann die letzten beiden Sätze deutlich mit 11:3. Der Endstand im Spiel 1 lautete somit 3:2.

Damit konnte man nun zuversichtlich gegen das erstgesetzte Team in der Gruppe (Alexander Rackelmann und Michael Köhler) antreten. Im ersten Satz konnte Max ein schnelles 11:1 gegen den noch kalten Alex einfahren, verlor dann aber alle weiteren Sätze und damit das ganze Spiel gegen den immer besser werdenden Gegner. Benny bekam es mit Köhler zu tun, der für Starnberg in der Landesliga aufschlägt. Beide lieferten sich lange Ballwechsel mit stetig wechselndem Vorteil, sodass es schließlich in den fünften und entscheidenden Satz ging. Leider musste Benny gleich einem 0:5 Rückstand hinterherlaufen, schaffte mit seinem bekannten Kampfgeist noch den 9:9 Ausgleich und musste sich letztlich doch 9:11 geschlagen geben. Auch in diesem Doppel hatten die Mannen des SCU immer um einen Tick das Nachsehen und verloren damit die gesamte Partie deutlich 0:3. Da Rackelmann/Köhler auch gegen Korn/Stahlmann souverän mit 3:0 gewannen, reichte es für Benny und Max zum zweiten Platz und damit zum Weiterkommen.

Das anvisierte Ziel war damit erreicht und wartete man gespannt auf den Achtelfinal-Gegner. Es war schließlich das Team Reichart/Stumpf (Hilpoltstein/Schwabach), das sich erst nach dem zweiten Aufruf dem „Duell“ stellte. In dieser Partie ging es nun hoch her! Benny fand gegen Moritz Reichart (1874 TTR) nicht gut ins Spiel und verlor 0:3. Anschließend hatte Max den schwächer eingeschätzten der beiden Nachwuchsspieler (Johannes Stumpf, 1752 TTR) gegen sich und konnte sich in einem überwiegend aufschlag-orientierten Spiel 3:1 durchsetzen. Während der ersten zwei Spiele beschwerten sich mehrmals Spieler der benachbarten Partien wegen der ständig lautstark kommentierten Ballwechsel des Duos Reichart/Stumpf. In dem darauffolgenden Doppel konnten sich Benny und Max zusätzlich motivieren, da man auf keinen Fall die dritte Doppelniederlage hinnehmen wollte. Nach vier umkämpften Sätzen stand der Sieg im Doppel fest und brachte Benny und Max in Führung. Nun hatte Max die Möglichkeit, gegen Reichart den Sack zuzumachen. Er ging mit 2:1 Sätzen in Führung. Der dann folgende Satz war hart umkämpft und ging beim Stand von 6:5 unter Aufsicht des Oberschiedsrichters weiter, nachdem der Gegner offensichtlich falsch gezählt hatte. Max verlor den Satz noch, konnte sich aber dann im fünften Satz knapp behaupten und somit das Match entscheiden.

Dies bedeutete den Einzug in das Viertelfinale. Dort traf man auf die an Nummer eins gesetzten Oberliga-Spieler Emter/Birkmann (DJK Sparta Noris Nürnberg), gegen die man sich keine Siegchancen ausrechnete. Tatsächlich verlor man beide Einzel und das Doppel mit 0:3. Benny hatte leider zusätzlich noch Schmerzen im Rücken bekommen und so kam das Team Emter/Birkmann fast ohne Gegenwehr zum verdienten Sieg. Mit dem Preisgeld für das Erreichen des Viertelfinales konnten immerhin die Startgebühr und die Fahrtkosten ausgeglichen werden und Max freute sich noch zusätzlich über 28 gewonnene TTR-Punkte.

Weniger erfolgreich war das Uttenreuther Duo Harald Böhm / Heiner Weidler, das am Ostersamstag um 10 Uhr in der D-Klasse antrat. Hier waren 32 Teams gemeldet, die in acht Vierergruppen gegeneinander antraten. Die Uttenreuther bekamen es mit Teams von Diespeck III (2. Kreisliga), Leinburg (2./3. Kreisliga) und SpVgg Erlangen (4. Kreisliga) zu tun. Von der TTR-Punktzahl klarer Favorit war die Diespecker, gegen die wir zuerst antreten mussten. Zunächst hatte es Harald (1257 TTR) mit Thomas Engelhardt (1415 TTR) zu tun – und gewann 3:2. Heiner (1229 TTR) gegen Gerhard Dingeldein (1318) schaffte dann aber keine weitere Überraschung und verlor 1:3. Auch das Doppel und das nächste Einzel von Heiner (2:3) gingen verloren, sodass das Gesamt-Match 1:3 endete.

Nun ging es gegen die Leinburger, wo Heiner als erster antrat, und zwar gegen Th. Krumbügel (1404 TTR). Mit 0:3 gab es für ihn nichts zu holen. Harald kassierte gegen den zweiten Leinburger R. Bias (1246 TTR) eine knappe Niederlage, sodass im anschließenden Doppel schon das Aus drohte. In einem völlig ausgewogenen Spiel wendete aber das SCU-Team mit 3:2 das vorzeitige Aus ab, anschließend gewann Heiner 3:0 gegen Bias und Harald „erlegte“ mit 3:2 seinen zweiten 1400er (Krumbügel). Damit rückte ein Weiterkommen in greifbare Nähe, denn Leinburg musste nun gegen den „Tabellenführer“ Diespeck antreten und Harald und Heiner gegen das Erlanger Team Drewke (1264)/Giller (1215), das die beiden vorangegangenen Spiele 0:3 verloren hatte.

Doch wieder kam es ganz anders als erwartet: Harald hatte mit dem Wiedereinsteiger Giller große Schwierigkeiten und verlor 0:3. Zwar konnte Heiner sein Einzel gegen Drewke 3:0 gewinnen und auch das Doppel ging klar zu unseren Gunsten aus. Inzwischen stand aber fest, dass für die SCUler ein Weiterkommen nicht mehr möglich war, da die Leinburger ihr Spiel gegen die Diespecker gewonnen hatten und wir selbst bei einem Sieg über das schlechteste Spielverhältnis der drei Achtelfinal-Aspiranten verfügt hätten. Das raubte ein wenig die Motivation und auch die Konzentration, da es angesichts der vielen knappen Spielausgänge inzwischen bereits 17 Uhr geworden war. Harald verlor nun knapp gegen Drewke und auch Heiner musste gegen Giller mit 0:3 die Segel streichen. Als Ermutigung blieb aber die Erkenntnis, dass Harald zwei Leute schlagen konnte, die ca. 150 TTR-Punkte mehr hatten als er. Und Heiner konnte sich trotz seiner vier Niederlagen mit fünf hinzugewonnenen TTR-Punkten trösten.



› zur Übersicht

Senioren-Meisterschaften: Volker Rubin in Kreis und Bezirk erfolgreich

2015_16_SeniorenAK60.jpg

13.01.2016 Die diesjährigen Senioren-Einzelmeisterschaften des Bezirks Mittelfranken fanden am 10. Januar 2016 in Fürth statt. Elf Teilnehmer aller vier Leistungsklassen ABCD traten in der AK60 an, darunter auch Volker Rubin. Bei der Gruppeneinteilung wurde Volker in eine Dreiergruppe gelost und musste sein erstes Spiel gegen Lothar Wagner vom Post SV Nürnberg bestreiten. Nach hartem Kampf siegte er mit 3:2. Im zweiten Spiel gegen Bezirksligaspieler Jürgen Gottinger (TV60 Fürth, 1587 TTR-Punkte) hatte er erwartungsgemäß keine Chance und verlor mit 0:3. Der zweite Platz in der Dreiergruppe reichte aber aus, um unter die letzten Sechs zu kommen.

Nächster Gegner auf dem Weg ins Halbfinale war Horst Bauer vom TSV Winkelhaid, der mit 1582 Punkten ebenfalls erheblich mehr TTR-Punkte aufwies als Volker (1410) – also eigentlich ein aussichtsloses Unterfangen. Doch Volker gelang in den beiden ersten Sätzen alles. Im dritten Satz hatte er dann auch noch das nötige Glück und beendete mit einem Netzroller Satz und Spiel. Dieser 3:0-Sieg war natürlich eine Riesenüberraschung. Dass er anschließend im Halbfinale gegen Konrad Gottinger (2. Bezirksliga, 1650 Punkte) mit 0:3 verlor, war dann fast nebensächlich: Volker war überglücklich, in einem solch starken Feld Dritter geworden zu sein.

Bereits bei der vorausgegangenen Kreiseinzelmeisterschaft der Senioren am 15. November 2015 war Volker in der AK60 erfolgreich. In der C/D-Klasse musste er sich nur Kurt Kellermann vom gastgebenden FC Kalchreuth geschlagen geben. Mehr oder weniger deutliche Siege gab es gegen die weiteren Teilnehmer Fritz Silbermann (3:0), Kurt Meyer (3:1) und Karim Ghanipanah (3:0). So konnte Volker am Ende der Meisterschaft eine Urkunde über den zweiten Platz in seiner Leistungs- und Altersklasse entgegennehmen.



› zur Übersicht

Doppel-Titel verteidigt

kem2015_doppelA.jpg

20.10.2015 Bei den Kreiseinzelmeisterschaften, die heuer am Sonntag, den 18.10. bei der SG Siemens Erlangen ausgetragen wurden, konnte Benjamin Jäckel seinen Doppel-Titel in der A-Klasse verteidigen. Mit dem Landesligaspieler Jonas Scheer von der SpVgg Erlangen gewann er im Halbfinale souverän gegen die Hausherren Guerrero/Schechinger mit 3:0, um dann im Finale das Adelsdorfer Landesliga-Duo Porsch/Glaas, nach Timeout bei 5:7-Rückstand im 5. Satz, noch mit 3:2 zu bezwingen.

Im Einzel schied Benny dagegen als Letzter seiner Gruppe in der Vorrunde aus (0:3 gegen Thomas Seibert, CVJM Erlangen, späterer Vizemeister, 2:3 gegen Simon Porsch, Landesligaspieler SC Adelsdorf, und 2:3 gegen Andres Guerrero, SG Siemens Erlangen).



› zur Übersicht

KEM: Doppel-Titel für Benjamin Jäckel

KEM2014_Doppelsieger.jpg

29.09.2014 Bei den Kreiseinzelmeisterschaften, die dieses Jahr am Sonntag, den 28.9. in Adelsdorf stattfanden, fand sich wie schon oft Benjamin Jäckel auf dem "Siegertreppchen" wieder. Diesmal war es die Doppelkonkurrenz in der A-Klasse, die Benny an der Seite von Daniel Glaas für sich entscheiden konnte. In einem nahezu perfekten Finale konnten beide gegen Wolfgang Klaus und dessen Partner, den Landesligaspieler und späteren Sieger im Einzel Andreas Hadzik vom FC Eschenau, unglaublich deutlich mit 11:4, 11:1 und 11:3 gewinnen.

Im Einzel schied Benny dagegen etwas unglücklich in der Vorrunde aus, und zwar mit zwei Niederlagen (2:3 gegen Jonas Scheer von der SpVgg Erlangen, 0:3 gegen Daniel Glaas) bei einem Sieg (3:0 gegen Wolfgang Klaus, TTC Höchstadt).



› zur Übersicht

Turniererfolge in Kreis und Bezirk

15.01.2014 Die Farben des SC Uttenreuth beim diesjährigen Kreisranglistenturnier, das am 11.1. in Zeckern stattfand, vertrat diesmal Sebastian Höhne - und das mit großem Erfolg. In der B-Klasse konnte er sich gegen fünf hochklassige Konkurrenten durchsetzen. Eines seiner Spiele ging zwar mit 2:3 gegen den Adelsdorfer Feulner verloren, der ebenfalls in der Endrunde auf 4:1 Punkte kam. Sein klar besseres Satzverhältnis sprach dann aber für Sebastian. Angenehmer Nebeneffekt: +21 Punkte in der TTR-Rangliste.


volker_BEM_2014.jpg

Auch Volker Rubin war an diesem Wochenende erfolgreich, und zwar bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren am 12.1. in Fürth. Neun Teilnehmer traten hier in der AK60 an. Es wurde in drei Gruppen zu je drei Teilnehmern gespielt. Das erste Spiel gewann Volker mit 3:2 gegen Wolfgang Kund aus Katzwang. Das zweite Spiel musste er allerdings mit 0:3 gegen Horst Bauer (TSV Winkelhaid) verloren geben. Als Gruppenzweiter zog er dennoch in die nächste Runde ein und konnte mit gutem Angriffsspiel den Abwehrstrategen Lothar Wagner (Schweinau) mit 3:1 besiegen. Im Spiel um den Finaleinzug verlor Volker dann klar mit 0:3 gegen Jürgen Gottinger (TV60 Fürth) aus der 2. Bezirksliga. Damit belegte er hinter Jürger Gottinger und Werner Kurica (CVJM Erlangen) den 3. Platz, qualifizierte sich für die Bayerischen Seniorenmeisterschaften Anfang März in Ochsenfurth und errang +10 TTR-Punkte.



› zur Übersicht

Benny wurde in Herzogenaurach Dritter

16.07.2013 Bei den 29. Herzogenauracher Stadtmeisterschaften stellten sich am Samstag, dem 13.7.2013 rund 40 Teilnehmer den Wettkämpfen der B-Klasse. Aus Uttenreuther Sicht gab es diesmal leider nur ein erfreuliches Ergebnis zu vermelden: Benny wurde Dritter.

Im Auftaktspiel seiner Vierer-Gruppe traf er zunächst auf Jochen Radeck von Jahn Forchheim. Obwohl dessen unorthodoxer, unberechenbarer Konterschlag ihm einige Probleme bereitete, gewann Benny schließlich mit 3:0, aber alle drei Sätze gingen denkbar knapp aus. Danach ging es gegen einen alten Bekannten, nämlich Jürgen Gottinger von TV 1860 Fürth. Um dessen Erfahrung und sehr gutes Ballgefühl wissend, begann er den ersten Satz sehr konzentriert und entschied ihn locker für sich. Der zweite und dritte Satz ging dann aber an Gottinger, der mit seinem Sidespin-Topspin und seiner gefühlvoll unterschnittenen Rückhand-Noppe punkten konnte. Nun endlich aufgewacht, zeigte Benny wieder besseres Tischtennis und drehte das Match noch zu seinen Gunsten. Mit zwei Siegen im Rücken konnte er nun das letzte Gruppenspiel gegen Robert Birner vom TSV Mühlhof etwas entspannter angehen. Allerdings hatte er noch eine Rechnung vom letzten Jahr offen, wo Birner ihm im eine bittere Auftaktniederlage beschert hatte. Die Revanche gelang bestens und er fuhr einen nie gefährdeten 3:0-Sieg ein.

Als Gruppenerster bekam Benny in der Hauptrunde zunächst ein Freilos und traf dann im Achtelfinale auf den Ex-Ansbacher und Neu-Steiner Bernhard Hess. Der offenbarte beim Einspielen zwar gewisse „Entertainerfähigkeiten“, musste sich dann im Spiel aber doch deutlicher, als es das 1:3 aussagt, geschlagen geben. Das Viertelfinale bescherte Benny mit Martin Teras vom SB Bayern 07 Nürnberg den nächsten Bekannten aus dem Vorjahr. Auch diesmal waren wieder alle Sätze hart umkämpft und wieder musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Der verlief noch dramatischer als im Vorjahr, nur zunächst mit umgekehrtem Vorzeichen. Letztes Jahr konnte Benny einen 2:6-Rückstand noch in einen Sieg ummünzen, dieses Mal führte er bereits mit 6:0. Dann kam ein Einbruch, wie ihn jeder Tischtennisspieler fürchtet, und auf einmal stand es 6:8. Zum Glück fing sich Benny jetzt wieder, konnte zum 8:8 ausgleichen und hatte bei 10:9 den ersten Matchball, der aber abgewehrt wurde. Anschließend musste er bei 10:11 und 12:13 selber zwei Matchbälle abwehren, um dann aber doch noch mit 15:13 zu gewinnen.


Benny_Herzogenaurach_2013.jpg

Im Halbfinale stand Benny gegen Manfred Hösl vom TSV Neubiberg-Ottobrunn – ein aus Erlanger Sicht „unbeschriebenes Blatt“. Inzwischen hatte sich aber herumgesprochen, dass der Münchener nicht gerade angenehm zu spielen sei und mit seinen platzierten Rückhandbällen schon den einen oder anderen Turnierfavoriten rausgeworfen hatte. Diesen Ruf festigte er gleich im ersten Satz, den Benny fast chancenlos mit 4:11 verlor. Im zweiten Satz hielt er dann besser dagegen und gewann, wenn auch etwas glücklich. Der dritte Satz war dann wieder ernüchternd und auch der vierte Satz begann katastrophal: 0:6 und 2:9 lag Benny zurück, ehe er sich mit dem Mut der Verzweiflung nochmal zum 9:9-Ausgleich herankämpfen konnte. Letztendlich reichten aber Glück und Konzentration nicht mehr aus und er musste das Spiel mit 9:11 verloren geben. Der Münchener aber krönte anschließend seine an diesem Tag hervorragende Leistung mit einem ungefährdeten 3:0-Finalsieg über den Mühlhofer Udo Höhn und wurde verdienter Turniersieger.



› zur Übersicht

Erfolge bei den Herzogenauracher Stadtmeisterschaften

16.07.2012 Vor zwei Monaten hatten sie schon das Uttenreuther Studententurnier gewonnen, jetzt schlugen sie bei den Herzogenauracher Stadtmeisterschaften wieder zu: Freddy Huber und sein Doppelpartner Marcel Michler wurden Zweite in der B-Klasse. Marcel Michler krönte seine Leistung darüber hinaus noch mit dem Sieg im Einzel. Zweiter wurde hier unser Vereinsmeister Benjamin Jäckel.

Der Weg ins Finale war für Benny ziemlich “holprig“. Zunächst wurde er in eine Dreiergruppe gelost, in der er direkt das erste Spiel 2:3 verlor. Sein zweites Spiel gewann er zwar 3:2, musste aber noch eine Weile zittern, weil schließlich alle drei Spieler ein Spielverhältnis von 1:1 aufwiesen und das Satzverhältnis entscheiden musste. Das fiel zu seinen Gunsten aus: Er wurde Zweiter und kam weiter. Im Achtelfinale wartete mit Christian Bujok ein „alter Bekannter“ aus dessen Ammerndorfer Zeiten, den er 3:0 schlug, allerdings mit 3 bis 4 Kantenbällen im dritten Satz. Nur traf er auf seinen neuen Mannschaftskameraden Freddy. Freddy hatte zuvor in seiner Vierergruppe nur das Spiel gegen seinen Doppelpartner Marcel Michler verloren, gegen die hocheingeschätzten Frederic Dehling (Adelsdorf) und Marcel Hassfurther (SpVgg Erlangen) aber gewonnen. Auch im Achtelfinale setzte er sich durch und konnte den an Nr. 2 gesetzten Miltacher Wolfgang Brey nach 0:2-Satzrückstand noch 3:2 besiegen.


spiele_herzogenaur2012.jpg

Die rein Uttenreuther Begegnung zwischen ihm und Benny wurde dann ein hochklassiges Spiel, bei dem Benny das bessere Ende für sich hatte und mit 3:1 gewann. Im Halbfinale wartete Martin Teras als nächster Gegner. Hier kam es zu einer ganz knappen Entscheidung: Nach 1:5 Rückstand im entscheidenden 5. Satz konnte Benny das Spiel noch drehen und gewinnen. Im Finale ging es dann gegen Marcel Michler, den er einige Wochen zuvor in Uttenreuth noch 3:1 schlagen konnte. Der Turnierverlauf bis dahin hatte Benny aber wohl zu viel Kraft und Nerven gekostet, so dass es eine glatte 0:3-Niederlage gab. Trotzdem war es für ihn ein toller Tischtennis-Tag, da er sich ja eigentlich schon nach der Vorrunde draußen fühlte, dann aber noch bis ins Finale kämpfen konnte.

In der Doppelkonkurrenz lief es für Freddy und seinen Partner Marcel Michler von Anfang an gut. Nach zwei Siegen trafen sie im Halbfinale auf den Topgesetzten Jonas Scheer (TTR 1644 ) und seinen Doppelpartner Markus Bergmann (TTR 1578) von der Spieli. Nach überragendem Spiel mit super Ballwechseln gab es einen deutlichen 3:0-Sieg und es kam zum Endspiel gegen das eingespielte Doppel Höhn/Birner vom TSV Mühlhof. Hier lagen sie schnell 0:2 hinten, besannen sich dann beim Stande von 1:7 im 3. Satz und gewannen ihn noch 11:7, ebenso auch den vierten Satz. Im fünften Durchgang ging ihnen dann aber allmählich die Luft aus. Schließlich hatten beide schon etliche Spiele absolviert, speziell bei Freddy waren es fünf Einzel und vier Doppel. So mussten sie sich am Ende dann doch noch knapp mit 8:11 geschlagen geben.

Die beiden zweiten Plätze sind ein schöner Erfolg für die Uttenreuther TT-Abteilung und geben der 1. Mannschaft sicherlich großen Auftrieb in der kommenden Meisterschaftssaison. Freddy konnte sich zudem auch noch über 22 zusätzliche TTR-Ranglistenpunkte freuen.


sieger_herzogenaur_2012.jpg

› zur Übersicht

Erfolge bei Kreis-Einzelmeisterschaft Erlangen

12.10.2011 Insgesamt 76 Teilnehmer fanden am 9.10.2011 den Weg nach Hemhofen, wo die SpVgg Zeckern bereits zum 10. Mal die Kreis-Einzelmeisterschaften ausrichtete. Die meisten Teilnehmer stellte dabei der Gastgeber (17), dicht gefolgt von der SpVgg Erlangen (14). Mit diesen Zahlen konnte der SC Uttenreuth erwartungsgemäß bei weitem nicht mithalten. Lediglich Benjamin Jäckel in der B-Klasse (19 Teilnehmer) und Heiner Weidler in der neu eingeführten E-Klasse (15 Teilnehmer) stellten sich den Wettkämpfen.

Benni bestätigte dabei seine gute Form der letzten Monate und musste sich erst im Halbfinale des Einzelwettbewerbs dem späteren Sieger Moritz Wacker 2:3 geschlagen geben. Zuvor konnte er – ebenso knapp wie schon bei der Vereinsmeisterschaft – den „Halb“-Uttenreuther Sebastian Höhne ausschalten. Auch im Doppel gelangte Benni zusammen mit dem Dechsendorfer Peter Teller ins Halbfinale und wurde dort wie im Einzel Dritter. Belohnt wurde die gute Gesamtleistung neben den Urkunden auch durch zusätzliche sechs Ranglistenpunkte, die sein ohnehin schon stattliches Punktekonto auf nunmehr 1635 Punkte verbesserten. Insgesamt schraubte Benni damit seine Punktzahl seit Beginn des Jahres 2011 um 74 Punkte hoch, der bei weitem höchste Zugewinn aller Uttenreuther Spieler.

Für Heiner Weidler verlief der Einzelwettbewerb dagegen eher enttäuschend. Bereits im Viertelfinale war gegen den Eltersdorfer Ralf Schleinkofer Schluss. Durch eine weitere Niederlage zuvor in der Gruppenphase handelte er sich zudem insgesamt 21 TTR-Minuspunkte ein. Im nicht TTR-relevanten Doppel erreichte er dagegen mit seinem Herzogenauracher Partner Günter Walter das Endspiel, das dann aber gegen die Dechsendorf/Möhrendorf-Kombination Heilmann/Lotter 1:3 verloren ging. Als Trost blieb zumindest die Urkunde für den 2. Platz.


kem2011.jpg

Die vollständige Ergebnisliste ist über die Rubriken "BTTV" und "Kreis Erlangen" auf dieser Website erreichbar. Dort die Meldung vom 10.10.2010 anklicken.